Insgesamt 5.000 Euro Preisgeld für engagierte junge Menschen

Kreis Höxter vergibt ersten Klimaschutzpreis

Bild anzeigen

Zum ersten Mal vergibt der Kreis Höxter einen Klimaschutzpreis. Auf zahlreiche Bewerbungen freuen sich (von links): Landrat Friedhelm Spieker, Carolin Röttger vom Klimaschutzmanagement des Kreises Höxter und Michael Werner, Leiter des Fachbereichs Umwelt, Bauen und Geoinformationen.

© Foto: Kreis Höxter

Kreis Höxter (wrs) - Zum ersten Mal vergibt der Kreis Höxter einen Klimaschutzpreis. Gesucht werden vorbildliche, ehrenamtliche Initiativen, Projekte und Maßnahmen, die einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz im Kreis Höxter leisten und zum Nachahmen anregen.
„Ziel des Preises ist die Darstellung und Würdigung von Projekten und Aktivitäten junger Menschen aus dem Kreis Höxter, die sich in vorbildlicher Weise für den Klima- und Umweltschutz engagieren“, sagt Landrat Friedhelm Spieker, der sich gemeinsam mit Carolin Röttger vom Klimaschutzmanagement des Kreises Höxter auf zahlreiche Bewerbungen freut. Mit Hilfe des Preises, der insgesamt mit 5.000 Euro dotiert ist, sollen gute Beispiele zur Senkung des CO2-Ausstoßes, aber auch kreative Auseinandersetzungen mit den Themen Klima- und Umweltschutz gefördert und öffentlichkeitswirksam dargestellt werden. „Der Preis soll junge Menschen aus unserem Kreis dazu animieren, sich mit eigenen Aktivitäten und Projekten zu engagieren“, so Spieker.
Angesprochen sind Kinder und Jugendliche, Studierende und Auszubildende, 
Kita- und Kindergartengruppen, Schulklassen, Kurse und AGs, Jugendgruppen und Vereine. „Bewerben können sich Einzelpersonen und Gruppen der genannten Institutionen im Kreis Höxter oder mit Wohnsitz im Kreis“, erläutert Carolin Röttger. Aufgeteilt wird der Preis in die drei Kategorien „Kita-/Kindergartenkinder und Grundschüler/innen“, „Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen“ sowie „Studierende und Auszubildende“.
Voraussetzung ist der Bezug zu klimaschutzrelevanten Themen wie zum Beispiel Bewusstseinsbildung, Natur- und Artenschutz, Mobilität, Ernährung, Konsum oder Klimagerechtigkeit. „Berücksichtigen können wir Projekte und Aktionen, die bis zum Anmeldeschluss abgeschlossen sind und nicht länger als ein Jahr zurückliegen“, sagt Michael Werner, Leiter des Fachbereichs Umwelt, Bauen und Geoinformationen beim Kreis Höxter.
Wichtig für alle Teilnehmenden ist die Entscheidung des Kreises Höxter, 
den Anmeldeschluss aufgrund der momentanen Corona-Ausnahmesituation 
auf den 31. August 2020 zu verschieben.
Für die Bewerbung ist das Wettbewerbsformular vollständig auszufüllen und mit der unterschriebenen Einwilligungserklärung einzureichen. Neben einer Beschreibung des eingereichten Beitrags soll der Bezug zum Klima- und Umweltschutz erläutert werden. „Gerne können Fotos, Bilder oder Skizzen zur Veranschaulichung zusammen mit dem Wettbewerbsformular eingereicht werden“, sagt Carolin Röttger. Über die eingegangenen Bewerbungen berät und entscheidet eine Jury. Bei der Bewertung sind die Kriterien Relevanz für den Klima- und Umweltschutz, Vorbildcharakter und Kreativität von Bedeutung.
Alle Informationen zum Klimaschutzpreis und zur Bewerbung gibt es auf der Internetseite des Klimaschutzes des Kreises Höxter unter http://klimaschutz.kreis-hoexter.de. Dort kann man auch das Wettbewerbsformular herunterladen. Ansprechpartnerin ist Carolin Röttger vom Kreis Höxter. Sie ist telefonisch zu erreichen unter 05271/965-4215 oder per E-Mail unter c.roettger@kreis-hoexter.de.

 

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder