Fünf Kulturprojekte werden mit 400 Euro unterstützt

Kulturbeirat entscheidet über 2.000 Euro Fördermittel

Kreis Höxter (wrs) - Zum ersten Mal hatte der Kulturbeirat für den Kreis Höxter die Gelegenheit, die vom Kreistag angehobene Gesamtsumme von 2.000 Euro zur Förderung von kleineren Kulturprojekten zu verteilen. Dabei wurde aber aufgrund der zahlreichen Bewerbungen die mögliche Höchstförderung von 500 Euro nicht vergeben, sondern stattdessen haben die Mitglieder des Kulturbeirats fünf Anträge ausgesucht, deren Projekte nun mit jeweils 400 Euro eine wichtige Unterstützung erfahren. Anmeldeschluss für die nächste Förderung ist am 1. Juni.

Bereits seit zwölf Jahren organisiert der Verein „KulturPur Höxter“ klassische Konzerte im Historischen Rathaus Höxter. Das Projekt „Rathausklassik“ bietet insbesondere herausragenden jungen Interpretinnen und Interpreten, die alle bereits auf diversen internationalen Bühnen konzertierten, ein Podium und sie freuen sich darüber, ihre Liebe zur Musik mit einem interessierten Publikum teilen zu können. Auch im Jahr 2022 können hier Konzertliebhaberinnen und -liebhaber sowie solche, die es vielleicht noch werden wollen, Meisterwerke aus der gesamten europäischen Musiktradition erleben.
An jedem letzten Samstag im Monat finden Kammermusikkonzerte mit namenhaften internationalen Musikerinnen und Musikern statt. Die Konzertabende zeichnen sich durch eine sehr hohe Qualität aus, bewegen sich aber auch ganz bewusst nicht auf einer elitären Ebene. Die ehrenamtliche Intendanz dieser Kammerkonzert-Reihe liegt in den Händen von Renate und Uwe Frenzel aus Fürstenberg.
Mit 400 Euro wird die Kulturgemeinschaft Ottbergen gefördert für die musikalische Lesung der beliebten Kinderbuchreihe „Ritter Rost“ von Jörg Hilbert und Felix Janosa. Die Künstlerin Patricia Prawit wird damit am 29. September im KuStall Ottbergen die Kinder der Gemeinschaftsgrundschule Ottbergen sowie die Kinder der Kita Mühlenwinkel (Lebenshilfe Höxter) begeistern. Bei dieser Veranstaltung geht es zum einen um die Förderung der frühkindlichen Bereitschaft zur Aufnahme von künstlerischen Beiträgen und zum anderen um die Intensivierung der institutionellen lokalen Zusammenarbeit.
Ebenfalls für eine Lesung erhält der KreislandFrauenverband Höxter Unterstützung. Er erwartet am Mittwoch, 11. Mai, die Autorin Laura Fröhlich zum Thema „Mental Load“ in Höxter. „Mental Load“ – frei übersetzt die Last, immer an alles denken zu müssen – beschreibt etwas, das alle berufstätigen Paare, Alleinerziehende, Eltern und besonders Mütter kennen und was auf einem veralteten Rollenmodell von Frau und Mann in unserer Gesellschaft fußt.
In ihren Lesungen macht die Autorin („Die Frau fürs Leben ist nicht das Mädchen für alles“, 2020) auf die mentale Belastung im privaten, politischen, unternehmerischen und ehrenamtlichen Bereich aufmerksam und lädt zum gemeinsamen Austausch ein. Der KreislandFrauenverband Höxter setzt sich mit knapp 1.600 engagierten Mitgliedern seit vielen Jahren mit solchen Bildungsveranstaltungen und Aktionen für mehr Gleichberechtigung und Entwicklungschancen für Frauen in der ländlichen Region des Kreises Höxter ein.
Für die Gestaltung einer Sonderausstellung wird das Sackmuseum Nieheim gefördert. Dessen Leiterin Jana Reineke bekam von der Jury „grünes Licht“, um in Kooperation mit Schülerinnen und Schülern der Peter-Hille-Schule Nieheim eine Ausstellung zum Thema „Unser Abschied von der Einkaufstüte“ zu präsentieren. Damit wird das von der Europäischen Union ausgesprochene Verbot von Plastiktüten im Einzelhandel ab Januar dieses Jahres aufgegriffen. Ehrenamtliche kümmern sich gemeinsam mit den Kindern um die Gestaltung. Das Sackmuseum ist im Besitz einer größeren Sammlung von Einkaufstüten. Ausgewählte Exemplare werden anhand einer selbstgebauten Holzkonstruktion ausgestellt. In Kooperation werden auf Grundlage der gesammelten Rechercheergebnisse und Informationen weitere Ausstellungsexponate kreiert. Darüber hinaus werden Collagen, Informationstafeln und Videos entstehen, um die Besuchenden für die Themen Klimawandel, Nachhaltigkeit, Konsum und Marketing zu sensibilisieren. Gleichzeitig wird dabei die Vielfalt der pädagogischen Museumsarbeit mit jungen Menschen gezeigt. Die Ausstellung im Sackmuseum Nieheim ist seit Sonntag zu sehen.
Auch der Antrag von Hannah Schlubeck hat die Jury überzeugt und so wird das Mühlenfest an der „Alten Mühle“ in Bellersen unterstützt. Vier Tage lang, vom 16. bis 19. Juni, soll ein kulturell-buntes Fest in und rund um die Mühle in Bellersen mit unterschiedlichen Angeboten stattfinden. Das Programmspektrum umfasst dabei professionelle Auftritte, wie zum Beispiel Konzerte und Comedy (open air und in der Scheune) unter anderem mit Eva Benek (Gitarre, Berlin) und Thorsten Schäfer (Wuppertal, Klavier), aber auch Konzerte mit Laien, einen musikalischen Frühschoppen, einen queeren Abend in Kooperation mit dem Verein Lippe Queer sowie eine Ausstellung. Darüber hinaus ist eine Kooperation mit den lokalen Schulen St. Xaver in Bad Driburg und Schulen der Brede in Brakel geplant für einen Konzertabend mit dem Schulorchester und der Schul-Big-Band.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder