Neuer Spielzeitbegleiter der Kulturgemeinschaft vorgestellt

Kulturfreunde müssen nachsitzen

Von Peter Vössing
Beverungen – Wer kennt sie nicht, Franz Schuberts 7. Sinfonie in h-moll „Die Unvollendete“? Genau diese wird als Vergleich für die letzte Spielzeit der Beverunger Kulturgemeinschaft genommen, bei der nur ein Bruchteil der geplanten Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie stattfinden konnten.

Bild anzeigen

Vorstellung des neuen Spielzeitbegleiters: (v.l.) Elke Reede, Ute Pannewitz, Nathalie Nesseler, Karl-Günter Marquardt und Volker Faltin.

© Foto: Vössing

So ist es nicht verwunderlich, dass im neuen Spielzeitbegleiter, der jetzt vorgestellt wurde, viele Veranstaltungen wiederfinden, die eigentlich schon längst hätten stattfinden sollen. Selbstverständlich dürfen Kulturfans, die schon längst Karten zu einer der Veranstaltung erworben haben, nun hoffen, dass ihr Theater-, Comedy- oder Musikabend nun endlich stattfinden darf.
In einem Pressegespräch wurde jetzt der aktuelle Spielzeitbegleiter von Karl-Günter Marquardt und Nathalie Nesseler (beide stellv. Vorsitzende), Ute Pannewitz (Kulturbüro), Volker Faltin (Sonderveranstaltung) und Elke Reede, der neuen Mitarbeiterin im Kulturbüro vorgestellt. Der Vorsitzende Dr. Andreas Knoblauch-Flach konnte leider nicht dabei sein.

Bild anzeigen

Marie Curie

© Foto: Hermann Posch


Wie bereits in der letzten Spielzeit wird auf die Abo-Veranstaltungen verzichtet. Das bedeutet, dass Karten für diese Stücke ausschließlich im freien Verkauf erhältlich sind. Abonnenten müssen sich also die Mühe machen, Karten für jede Vorstellung einzeln und nach verfügbaren Plätzen zu erwerben. Sie behalten allerdings ihr Abo und die damit verbundenen Plätze für die nächste Spielzeit.

Bild anzeigen

BAROCK

© Foto: Jana Breternitz


Über allen Veranstaltungen steht die Ungewissheit, wie die weitere Entwicklung der Pandemie aussieht. Dementsprechend sind die Rahmenbedingungen (Abstandsregeln, Hygienekonzept etc.) für die Veranstaltungen unbekannt. Diese werden aber ständig auf der Homepage (www.kulturgemeinschaft-beverungen.de) aktualisiert und sind dort abrufbar.
Über 40 Veranstaltungen sind im aktuellen Spielzeitbegleiter bis Ende kommenden Jahres zu finden. Neben Jürgen von der Lippe, Jürgen Becker, Urban Priol, Deborah Sasson, Sebastian Puffpaf, den Amigos, Joey Kelly, Dominique Horwitz, Eva Mattes, Ernst Hutter werden viele andere Stars an der Weser erwartet.
Endlich soll nun auch im August 2022 das langersehnte Weser-Open-Air mit Wincent Weiss, Lena, Lotte, Miu, Michael Schulte sowie Sarah Connor stattfinden.

Bild anzeigen

Sebastian Puffpaf

© Foto: Manuel Berninger


Im Bereich „Abonnement“ wird es laut Aussage von Karl-Günter Marquardt insgesamt 9 Veranstaltungen geben. Vom Schauspiel über Tanzdarbietungen, Lesungen und Musikabende reicht die weite Palette des Kulturangebots. Nach langer Zeit dürfen sich Freunde der klassischen Musik wieder über ein Sinfonie-Konzert freuen. Die Kölner Symphoniker werden mit Solisten zum Neujahrskonzert erwartet.
Auch Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 18 Jahren kommen nicht zur kurz, erläuterte Nathalie Nesseler das Programm. Zu Weihnachten werden Enid Blytons „5 Freunde“ auf der Stadthallenbühne für Spannung sorgen. Für die „Großen“ gibt es “Das Leben Eduards des Zweiten von England“. Ein eher selten gespieltes Stück von Bertolt Brecht. Eine kindgerechte Version von Antoine de Saint-Exupérys „Der kleine Prinz“ rundet das Angebot ab.

Bild anzeigen

Sophie Scholl – Die letzten Tage.

© Foto: Benjamin Westhoff


Leider musste der Kulturball wieder abgesagt werden. „Wir haben es uns nicht leicht gemacht, aber nach langen Überlegungen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass ein geselliger Tanzabend mit vielen Kontakten nur schwer vorstellbar ist. Außerdem haben wir uns ein strenges Sicherheitskonzept in Bezug auf die Hygieneregeln auf die Fahne geschrieben. Da passt ein geselliger Kulturball einfach nicht hinein“, erklärte Karl-Günter Marquardt.
„Immer noch spielt Corona eine Rolle in unserem Leben. Wie in den vergangenen Monaten möchten wir Ihnen beim Besuch der Stadthalle ein sicheres Gefühl geben und haben uns daher entschlossen, weiterhin auf Abstände zwischen den Sitzplätzen zu achten und auch das Tragen von Masken auf dem Sitzplatz beizubehalten. Wir freuen uns auf die neue Spielzeit und hoffen, sie vollständig umsetzen zu können, denn wir machen Kultur - für Sie“, erklärte der Vorsitzende Dr. Andreas Knoblauch-Flach in einem Schreiben, das den Kulturgemeinschaftsmitgliedern bei der Zusendung des neuen Kulturprogramms beilag. Das neue Programm liegt übrigens an den gewohnten Stellen aus.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder