Tolles Event am historischen Hafen

Kunst und Kunsthandwerk

Von Barbara Siebrecht
Bad Karlshafen – Bei angenehmem Wetter fanden viele Besucher den Weg zum Kunsthandwerkermarkt, den der Bürgerverein Bad Karlshafen-Helmarshausen auf Initiative von Sabine Lansing schon zum 2. Mal veranstaltete.

 

Bild anzeigen

Almut Rybarsch-Tarry arbeitet an ihrer Hafennixe.

© Foto: Siebrecht

Die Besucher des Marktes konnten selbst gefertigte Waren an den Ständen bestaunen und erwerben und sich über so manche kreative Idee freuen. Die handgemachten, hochwertigen Waren umfassten ein breites Angebot. Es wurden unter anderem genähte oder gehäkelte Kinderkleidung, Taschen, Mützen oder Kinderfahrradkörbe angeboten. Es gab Duftseifen, Töpferwaren, geschliffenes oder gedrechseltes Holz und Besteckschmuck, der sogar vor Ort hergestellt wurde. Die Stände mit Floristik und Wohnaccessoires, Stempeln, Märchenschmuck und Marmeladen waren gut besucht.


Gesunden Abstand zu halten war kein Problem, obwohl sich eine stattliche Anzahl an interessierten Besuchern zwischen den Ständen bewegt. Auch die Cafés und Gaststätten rund um das Hafenbecken hatten ihre Außengastronomie geöffnet und die Tische waren meist besetzt mit Besuchern, die sich an den hochwertigen und ideenreich gefertigten Waren satt gesehen hatten und sich nun eine kulinarische Pause in der anregenden Atmosphäre des Marktes gönnten.
An der Teufelsbrücke konnte man beobachten, wie Kunstwerke entstehen und mit den Künstlerinnen ins Gespräch kommen. Almut Rybarsch-Tarry arbeitet an einer Hafennixe. Die mythische Figur wurde mit Styropor und Zementspachtel auf einem Drahtgestellt montiert und wird noch Schuppen aus Tetrapack-Deckeln bekommen. Die Künstlerin möchte damit zum Nachdenken über die Verschmutzung der Meere anregen. Die Malerin Ariane Zuber, die auch ihr Atelier am Landgraf-Carl-Kanal geöffnet hatte, arbeitete an einer Ansicht des Rathauses in ungewohnter Farbgebung. Die Künstlerin glaubt, dass Gebäudeteile der Fassade früher in sandsteinrosa gestrichen waren. Nebenan stellte der Fotograf Hendrik Müller seine Bilder aus. Viele Motive zeigten die Schönheit des Vergänglichen mit Motiven verlassener und verfallener Gebäude.
Er bot auch den Besuchern an, ein Foto in historischer Kleidung der Hugenotten vor einem grünen Hintergrund zu schießen, dass er dann in eine Postkarte mit den Besuchern vor historischem Hintergrund verwandelte. Die Postkarte konnten die Besucher erwerben und hatten viel Spaß an diese „Zeitreise“.
Wer wissen will, wie die Hafennixe und das Bild vom Rathaus fertig aussehen, kann Werke der Künstlerinnen auf der geplanten Ausstellung im historischen Rathaus betrachten.
Die Ausstellung mit Malerei und Skulpturen findet vom 15. August bis 26. Sept.2020 mit Werken von Ariane Zuber und Almut Rybarsch-Tarry statt. Der Titel der Ausstellung heißt: „Schöne Geschichten von Märchen, Mythen & Verwandlungen“. Die Öffnungszeiten sind montags bis sonntags von 9 bis 19 Uhr.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder