„Reflektieren, diskutieren und verbessern“

LAG-Vorstand sucht auf Strategieklausur nach Lösungen

Bild anzeigen

"Reflektieren, diskutieren und verbessern“ lautete die Devise bei der Strategieklausur des LAG-Vorstands der LEADER-VoglerRegion im Weserbergland.

© Foto: Teresa Zimmermann/MCon

Stadtoldendorf (ozm) - Künftige Handlungsschwerpunkte im Rahmen LEADER waren die Schwerpunkte der Strategieklausur, die der Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe „VoglerRegion im Weserbergland“ jüngst in der Waldgaststätte Mittendorffs Park in Stadtoldendorf diskutierte.
In lockerer Atmosphäre wurden das aktuelle Themenjahr „Blühende Orte - Lebendige Orte“ und das bisherige Kommunikationskonzept reflektiert. Aber auch über mögliche zukünftige Projektansätze machten sich die Anwesenden Gedanken. So spielt im Handlungsfeld „Landschaftswerte“ das Thema „Wald“ aufgrund der aktuellen Situation in den Wäldern in der Region eine wichtige Rolle. Kurt Hapke, Geschäftsführer des Naturparks Solling-Vogler und Wolf Ebeling, Leiter des Forstamts Neuhaus schilderten den Anwesenden die dramatische Lage und erläuterten mögliche Projektansätze. Irina Hartig, Geschäftsführerin des Solling-Vogler-Region e.V. und selbst noch neu in der Region, zeigte Handlungsbedarfe im Bereich „Freizeit & Tourismus“ auf. Insbesondere hinsichtlich der Digitalisierung, der Nachhaltigkeit und der Barrierefreiheit sieht sie Verbesserungspotentiale.
In Sachen „Gemeinschaftsleben in den Orten“ möchte der LAG-Vorstand in Zukunft verstärkt Kinder und Jugendliche in den Fokus nehmen und Projekte dazu unterstützen. Dafür soll auch die Kommunikation durch die Nutzung von SocialMedia-Kanälen deutlich verbessert werden. Diese sei für den gesamten LEADER-Prozess von großer Bedeutung, um gute Projektbeispiele sichtbar zu machen und Aufmerksamkeit für die Fördermöglichkeiten zu erzeugen.
Die Veranstaltung außerhalb der turnusmäßigen Sitzungen war auch eine gute Möglichkeit, um die neuen LAG-Vorstandsmitglieder im LEADER-Prozess willkommen zu heißen. Die Vorsitzende der LAG, Samtgemeindebürgermeisterin Tanya Warnecke und das Regionalmanagement zeigten sich zum Abschluss der Strategieklausur sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Am Ende waren sich alle einig, dass LEADER zur Umsetzung vieler spannender Projekte in der Region beitragen konnte und auch weiterhin kann und soll. Seit dem Jahr 2000 bis heute wurden in der VoglerRegion Projekte mit mehr als sechs Mio. Euro unterstützt. Dies und insbesondere das Zusammenwachsen von unterschiedlichen Akteuren in der Region machen die Erfolge von LEADER deutlich. Weitere Informationen zur LEADER-VoglerRegion im Weserbergland finden Interessierte unter www.vogler-region.de.