Landesprogramm fördert zivilgesellschaftliches Engagement

Kreis Höxter (wrs) - Engagierte, zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen im Kreis Höxter können ab dem 1. April einen Antrag auf Förderung im Rahmen des neuen Landesprogramms „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“ stellen. „Ich kann nur dazu ermutigen, diese Chance auf Förderung unbedingt zu nutzen“, sagt Landrat Michael Stickeln.

Bild anzeigen

Um das NRW-Förderprogramm „2.000 x 1.000 Euro“ kümmert sich im Kreis Höxter die Geschäftsstelle Ehrenamt mit (von links) Dorina Bernsmann, Bernadett Walker und Katharina Serinelli.

© Foto: Kreis Höxter

Das Land Nordrhein-Westfalen stellt nach der Premiere im vergangenen Jahr erneut 2 Millionen Euro zur Verfügung, von denen 19.000 Euro in den Kreis Höxter fließen. „Wir haben damit die Möglichkeit, 19 Maßnahmen mit jeweils 1.000 Euro zu fördern“, freut sich Stickeln über die Neuauflage der Förderprogramms, mit dem ehrenamtlich Engagierte eine zusätzliche Unterstützung erhalten und kleinere Projekte und Vorhaben umsetzen können. Kurzfristig und unkompliziert sei die Förderung umsetzbar, sie müssten nur zum Themenschwerpunkt „Gemeinschaft gestalten – engagierte Nachbarschaft leben“ passen, so Stickeln. „Mit dem Programm wird bürgerschaftliches Engagement im Kulturland Kreis Höxter nachhaltig gestärkt."
Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, Andrea Milz, hat bewusst den Themenschwerpunkt aus dem letzten Jahr beibehalten: „Der Krieg in der Ukraine und die Notlage der Menschen erschüttern uns alle zutiefst. Viele von uns haben das Bedürfnis zu helfen und möchten sich engagieren. Auch in Nordrhein-Westfalen suchen Menschen Zuflucht. Über das Förderprogramm können Engagierte, Initiativen und zivilgesellschaftliche Organisationen daher im Sinne des Schwerpunktthemas auch solche Vorhaben umsetzen, welche die Gemeinschaft und das Miteinander vor Ort stärken und Geflüchteten ein Ankommen in der neuen Nachbarschaft erleichtern sollen.“
Um die Abwicklung des Förderprogramms im Kreis Höxter kümmert sich das Team der Geschäftsstelle Ehrenamt mit Bernadett Walker, Katharina Serinelli und Dorina Bernsmann. Sie weisen darauf hin, dass pro Organisation oder Initiative jährlich maximal eine Maßnahme zum festgelegten Förderschwerpunkt berücksichtigt werden kann. „Auch wir können nur an alle Ehrenamtlichen im Kreis Höxter appellieren, sich zu melden und einen Antrag für die Förderung in Höhe von 1.000 Euro zu stellen. Wichtig ist dabei, dass mit der Umsetzung der konkreten Maßnahme, die gefördert werden soll, vor der Förderzusage noch nicht begonnen werden darf.“
Die Geschäftsstelle Ehrenamt ist zu erreichen telefonisch unter 05271 / 965-9801 oder per E-Mail ehrenamt@kreis-hoexter.de. Ausführliche Informationen sowie die Unterlagen zum Antrag gibt es online unter www.ehrenamt.kreis-hoexter.de/6926

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder