125 neue Arbeitsplätze dank neuem Logistikzentrum

Logistikzentrum in Erfurt-Stotternheim eingeweiht

Nach nur neun monatiger Bauzeit wurde am Montag das neue Logistikzentrum des Elektronik-Ggiganten Panasonic in Erfurts Norden eingeweiht. Die Bauvorhaben in dieser Region sind noch längst nicht abgeschlossen.

Bild anzeigen
Schlüsselübergabe vor dem Logistikzentrum: Sven Munderloh (Eurogate), Herr Hennebach (ProLogis), Oberbürgermeister Andreas Bause © dp

Erfurt – Nach nur neun monatiger Bauzeit wurde am Montag das neue Logistikzentrum des Elektronik-Ggiganten Panasonic in Erfurts Norden eingeweiht. Die Bauvorhaben in dieser Region sind noch längst nicht abgeschlossen.

Am Montag wurde im Gewerbegebiet Internationaler Logistik Zentrum (ILZ) in Erfurt-Stotterheim das Logistikzentrum für Panasonic eingeweiht. Zukünftig wird die komplette Produktpalette des japanischen Elektronik-Konzerns von Erfurter aus innerhalb Deutschlands sowie nach Österreich und Belgien verteilt und dafür bis Jahresende 125 neue Arbeitsplätze geschaffen.
Gerade mal neun Monaten dauerte die Errichtung des neuen Logistikzentrums – von der ersten Planung bis zur Fertigstellung – für ein Bauvorhaben dieser Größenordung eine sehr kurze Zeit. Möglich wurde dies aufgrund der zügigen Bearbeitung und Betreuung durch die städtischen Ämter, aber auch Dank der guten Unterstützung durch das Thüringer Wirtschaftsministerium, das Landesverwaltungsamt, die Thüringer Aufbaubank, die durch die Bereitstellung von Fördermitteln die Finanzierung dieser Bauvorhaben ermöglichten, sowie das Landesamt für Archäologie und Denkmalpflege. Oberbürgermeister Andreas Bausewein dankte in seinem Grüßwort dem Investor, aus München das als deutschlandweit tätiges Logistik- und Distributionsunternehmen von Panasonic als Betreiber beauftragt wurde. Für eine Investition im ILZ hatten sich zuvor schon der Automobilzulieferer Schaeffler und der Lebensmitteldiscounter Netto entschieden. Bereits im Frühjahr nächsten Jahres soll auf dem benachbarten Gelände die Eröffnung des Logistikcenters des Lebensmitteldiscounters Netto folgen; und auch die Schaeffler-Gruppe hat ihre Ansiedlungsabsichten weiter fest im Blick. In den drei Logistikzentren werden mittelfristig rund 1.000 Arbeitsplätze entstehen.  

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder