Sessionseröffnung und Proklamation der Prinzenpaare des CVWB

Marcus, der expertelle Nette und Serena, die schnittige Brünette

Von Peter Vössing und Barbara Siebrecht
Lauenförde/Beverungen – „Carneval ist farbenfroh, seit 44 Jahren ist das so!“, lautet das neue Motto des CarnevalVereins WeserBrücke, mit dem die neue Session 2019/2020 jetzt eingeläutet wurde. Wie das Motto schon klar macht, will man an der Weser eine närrische Jubiläumssession mit vielen Highlights feiern.

Bild anzeigen

Die neuen Tollitäten des CVWB: (v.l.) Marcus, der expertelle Nette (Dietrich) und Serena, die schnittige Brünette sowie Jana, die Elegante (Koch) und Jonas, der Rasante (Schaperdot).

© Foto: Vössing

Nach der überpünktlichen Eröffnung der Jubiläumsausstellung am 10.11.2019 starteten die Narren im Dreiländereck ihre Session mit der Erstürmung des Rathauses in Lauenförde am 11.11. um 11 Uhr 11. Die Schüttenhoffkompanie mit Oberst Werner Tyrasa hatte ihr Machtzentrum mit einer Straßensperre geschützt. Nach Verhandlungen um das Stadtsäckel, die nach Telefonat mit Berlin nicht herausgegeben werden durften, um die Weserbrücke zu finanzieren, und dem Angebot, den ersten Prinzen, Karl der Erste (Heistermann) den Narren ausliefern zu wollen, kam es doch zu Kampfhandlungen, denn die Narren scheuten die Verpflegung und Beherbergung des Prinzen bis Aschermittwoch.

Im Zweikampf, wurden die Säbel eingesetzt. In mehreren Angriffs- und Verteidigungswellen setzten die Angreifer die Konfettikanone und ihre Geheimwaffe, die alte Garde mit Stockschirmen, ein. Die Schüttenhoffkompanie hielt mit Gebrüll und Platzpatronensalven aus den Holzgewehren dagegen. Der Rammbock der Narren konnte den Schlagbaum hinwegfegen, scheiterte aber letztendlich an dem großen Silageballen, der den Haupteingang des Rathauses uneinnehmbar machte. Hätten sich die Narren nicht durch die Hintertür einschleichen können, und mit der Zertrümmerung der Tür gedroht, wären dieses Mal wirklich die Verteidiger der Staatsmacht Sieger geblieben. So wurde der rote Schlüssel übergeben, den Anführern der Verteidiger wurden Fußfesseln in Form von bunten Ringelsocken und der Sessionsorden überreicht und man ging in Eintracht zum Umtrunk über.
Mit der feierlichen Proklamation der neuen Tollitäten in der Bankfiliale der Volksbank Höxter in Beverungen wurde ein erstes Ausrufezeichen in der noch jungen Session gesetzt.
Hunderte von Besuchern waren in die Schalterhalle gekommen, um hautnah bei der feierlichen Inthronisation dabei zu sein. Nach dem Einmarsch der Gruppen des CVWB wurden diese von der CVWB-Führungscrew Friedhelm Dierkes (Präsident) und Philipp Driehorst (Sitzungspräsident) begrüßt. Philipp Driehorst stimmte auf die neue Session ein.


Als Hausherren hießen der Generalbevollmächtigte Rudolf Jäger und die Filialleiterin Brigitte Kutz zusammen mit Wilhelm Vössing das närrische Publikum willkommen. Mit tollen Tanzeinlagen der Garden und einer Schunkelrunde wurde die Zeit bis zur Bekanntgabe der neuen Prinzenpaare auf angenehmste Weise überbrückt.
Der Zeitpunkt, als das Geheimnis um die neuen Tollitäten gelüftet wurde, rückte näher und die Spannung stieg immer mehr. Zuvor verabschiedete man sich erst einmal von den Prinzenpaaren der letzten Session. Berni, der schwungvolle Jecke (Scheele) und Linda, die geheimnisvolle Kecke (Block) sowie Janne, der Fabelhafte (Piljug) aus Lauenförde und Jule, die Zauberhafte (Giefers) wurden vom CVWB-Präsidenten Friedhelm Dierkes als Dank mit einem Orden ausgestattet. Alle waren sich einig, dass die beiden Paare in der letzten Session einen tollen Job gemacht haben und den CVWB bei vielen Veranstaltungen würdig vertraten.

Bild anzeigen

Die Narren eroberten wieder den Rathausschlüssel und übergaben Ringelsocken als Fußfesseln an die unterlegenen Verteidiger.

© Foto: Siebrecht


Endlich schritt man zur Tat und gab die neuen Tollitäten bekannt. Als Erstes wurde das neue Kinderprinzenpaar gekürt. Jonas, der Rasante (Schaperdot) aus Beverungen und Jana, die Elegante (Koch) aus Lauenförde werden in dieser Session den Kindercarneval anführen. Als wenn sie nie etwas anderes gemacht haben, trugen sie souverän ihre Regierungserklärung auf der Volksbankbühne vor.
Ein strahlendes erwachsenes Prinzenpaar kam dann die Treppe in der Volksbankfiliale herunter. Der Beverunger Marcus, der expertelle Nette (Dietrich) und Serena, die schnittige Brünette (Dierkes) aus Lauenförde, sie ist übrigens die Tochter des CVWB-Präsidenten Friedhelm Dierkes, schritten unter viel Applaus zur Bühne, wo sie vom CVWB-Vorstand mit den närrischen Insignien ausgestattet wurden. In ihrer Regierungserklärung bedankten sich die beiden zunächst bei den Tollitäten der letzten Session machten ihren Wunsch deutlich, dass auch wirklich alle die närrische Zeit genießen sollten: Auch nach dem anschließenden Ehrentanz der Prinzenpaare wurde in der Schalterhalle noch ausgelassen, geschunkelt getanzt und gelacht. Ein glanzvoller Beginn der fünften Jahreszeit an der Weser. Bis zum 26. Februar 2020 (Aschermittwoch) dauert Session der Carnevalisten an.
Auf die Narren wartet bereits der nächste Termin: Am Samstag, den 16.11.2019 um 18.11 Uhr findet in der Stadthalle Beverungen, Saal Bever die CVWB-Sessionseröffnungsparty mit anschließender Party statt, bei der Rick Arena eine feste Größe im „Bierkönig“ und im „Oberbayern“ auf Mallorca, für Stimmung sorgen wird.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder