Mehr als 100.000 Rettungskräfte im Einsatz

Medien: Zahl der Toten nach Taifun "Hagibis" in Japan auf 35 gestiegen

Tokio (AFP) - Durch den verheerenden Taifun "Hagibis" sind in Japan Medienberichten zufolge mindestens 35 Menschen ums Leben gekommen. Elf weitere Menschen würden noch vermisst, berichteten Medien am frühen Montagmorgen (Ortszeit). Die Regierung sprach zuletzt von 14 Toten und elf Vermissten. Mehr als 100.000 Rettungskräfte sind im Einsatz.
Zugbrücke über den Fluss Chikuma teilweise eingestürzt Bild anzeigen
Zugbrücke über den Fluss Chikuma teilweise eingestürzt © AFP

Der Wirbelsturm "Hagibis" hatte am Wochenende in Japan eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Erdrutsche brachten Häuser zum Einsturz, zahlreiche Flüsse traten über die Ufer. Starkregen und heftige Sturmböen führten unter anderem zu Überflutungen und Schlammlawinen.

Der Wirbelsturm war am Samstagabend auf der südwestlich von Tokio gelegenen Izu-Halbinsel auf Land getroffen. Zuvor hatte er Windgeschwindigkeiten von bis zu 216 Stundenkilometern erreicht.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder