Kanzlerin: "Ein humanitäres Drama mit großen geopolitischen Folgen"

Merkel warnt vor unkalkulierbaren Risiken der türkischen Offensive in Syrien

Berlin (AFP) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor unkalkulierbaren Risiken des türkischen Militäreinsatzes in Nordsyrien gewarnt. "Es ist ein humanitäres Drama mit großen geopolitischen Folgen", sagte Merkel am Donnerstag im Bundestag. "Die Militäroperation der Türkei in Syrien bringt in dem ohnehin geschundenen Land nur neues menschliches Leid mit sich", fuhr sie fort. "Sie fordert viele Opfer und treibt zigtausend Menschen, darunter tausende Kinder, in die Flucht."
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Bundestag Bild anzeigen
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Bundestag © AFP

Deshalb werde die Bundesregierung "unter den jetzigen Bedingungen auch keine Waffen an die Türkei liefern", bekräftigte Merkel. Die Kanzlerin wies darauf hin, dass der Abzug der US-Truppen aus Nordsyrien und der Einmarsch der Türkei das Kräftegleichgewicht in der Region nachhaltig verändere: Der Rückzug der USA führe dazu, "dass sich die Rolle Russlands massiv verstärkt in der Region zusammen mit dem Iran". Die Folgen dieser Entwicklung seien "heute noch nicht absehbar".

Die Kanzlerin äußerte auch Sorge um die Erfolge im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz IS, die "wesentlich" durch den Einsatz kurdischer Kampfverbände erreicht worden seien. Der Einmarsch der Türkei und ihr Vorgehen gegen die Kurden könnten diese Erfolge "zunichte machen", warnte Merkel. Eine besondere Gefahr sei, dass gefangene IS-Kämpfer, die derzeit noch von Kurden festgehalten würden, freikommen könnten.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder