Einsatzleitwagen (ELW) offiziell übergeben

Mit Hightech zum Einsatzort

Beverungen (brv) - Der bereits Ende 2018 ausgelieferte Einsatzleitwagen, kurz ELW, wurde nun offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Bild anzeigen

Kirchlicher Segen: (v. l.) Pastor Karsten Lücking, stellv. Stadtbrandinspektor Sebastian Ewen, Bürgermeister Hubertus Grimm, Stadtbrandinspektor Stefan Nostitz, stellv. Stadtbrandinspektor u. Löschzugführer Markus Knipping.

© Foto: Sebastian Groppe, Feuerwehr Beverungen

Zu einer kleinen Feierstunde am Beverunger Feuerwehrgerätehaushaus konnte Beverungens Löschzugführer Markus Knipping neben zahlreichen Kameraden aus dem gesamten Stadtgebiet auch den Bürgermeister der Stadt Beverungen Hubertus Grimm, die Fraktionsvorsitzenden des Rates, Pastor Karsten Lücking sowie die Leitung der Feuerwehr mit Stefan Nostitz und dessen Vertreter Sebastian Ewen begrüßen.
"Auch wenn das Fahrzeug bereits in der vergangenen Woche bei dem Großbrand im Beverunger Industriebetrieb seine Feuertaufe erfolgreich bestanden hatte und hier Mensch und Maschine an Ihre Belastungsgrenze gekommen sind, konnte man sehr deutlich erkennen, dass das geplante Fahrzeug voll und ganz die Erwartungen erfüllt", so der Löschzugführer und stellvertretender Leiter der Feuerwehr, Knipping.
Das Fahrzeug dient in erster Linie der Führung und Koordination von Einheiten der Feuerwehr. Im Wesentlichen besteht seine Aufgabe in der Unterstützung des Einsatzleiters. Es steht ihm als Führungsmittel an der Einsatzstelle zur Verfügung. Mit seiner kommunikationstechnischen Ausstattung ermöglicht der ELW die Abwicklung vom Sprechfunkverkehr auf insgesamt drei digitalen sowie zwei analogen Funkgeräten. Das Fahrzeug steht ebenso dauerhaft in Kontakt mit der Leitstelle und ist für alle weiteren Einsatzkräfte erster Ansprechpartner vor Ort. Darüber hinaus verfügt es über eine LTE Internetversorgung, zwei unabhängig voneinander betriebenen Mobilfunknummern und einem Multifunktions-Faxgerät mit ebenfalls eigener Rufnummer. Über die zwei Car-PC Arbeitsplätze mit Dokumentationssoftware und einer Anbindung an eine Datencloud kann im Bedarfsfall auf diverse Datenbanken für ABC-Gefahrstoffe, PKW Rettungskarten sowie Alarm- und Objektplänen zugegriffen werden. Darüber hinaus führt das Fahrzeug einige messtechnische Sonderausstattungen der Feuerwehr mit, die im Stadtgebiet Beverungen einzig und allein auf diesem Fahrzeug vorgehalten werden.

Bild anzeigen

Die beiden Hightech-Arbeitsplätze im Inneren des Einsatzleitwagens.

© Foto: Sebastian Groppe, Feuerwehr Beverungen


Bürgermeister Hubertus Grimm ging in seiner Ansprache auf die Beschlussfassung vor gut zwei Jahren ein und betonte, das die Finanzierung solcher Projekte nicht immer einfach, aber dennoch notwendig sei. Es sei gut angelegtes Geld zum Wohle der Bürger. Darüber hinaus hat der Rat der Stadt Beverungen mit dem vor kurzem beschlossenen Brandschutzbedarfsplan, die Weichen für weitere notwendige Investitionen im Bereich der Feuerwehr gestellt.
Stadtbrandinspektor Stefan Nostitz griff die Ausschreibung und Beschaffung des Fahrzeugs näher auf.
Mit dem Fahrzeug hat das Unternehmen Brockmann eine technisch hochwertige Arbeit abgeliefert und ein hohes Maß an Qualität bewiesen.
Weiterhin dankte Nostitz allen Beteiligten die von der Ausschreibung bis Abnahme und Ausbildung mit in dem Projekt rund um die Beschaffung tätig waren. Ein besonderer Dank ging an seinem Stellvertreter Sebastian Ewen, der an diesem Projekt so manche ehrenamtliche Arbeitsstunde hat einfließen lassen und durch die vielen technischen Baubesprechungen zu dem sehenswerten Ergebnis maßgeblich beigetragen hat.
Pastor Karsten Lücking gab dem Fahrzeug danach den kirchlichen Segen und wünschte allen Feuerwehrkameraden immer gesund aus den Einsätzen zurück zu kehren.
Im Anschluss konnte das Fahrzeug durch die Anwesenden näher in Augenschein genommen werden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder