Projekt Begegnung bleibt in der Erfolgsspur

Mit neuer Struktur für die Zukunft gewappnet

Boffzen (ozm) - „Mit dem zusätzlichen Büro in Boffzen erfüllen wir uns den lange gehegten Wunsch nach kurzen Wegen zu unseren Kooperationspartnern.“ Robert Hartmann, Geschäftsführer der Projekt Begegnung gGmbH, konnte bei der offiziellen Einweihung der Räumlichkeiten in der Mühlengrube 7 in Boffzen zahlreiche Ehrengäste begrüßen.

Bild anzeigen

Die lichtdurchfluteten Büroräume in Boffzen unterstützen die angenehme Arbeitsatmosphäre bei Projekt Begegnung. Ein großer Besprechungsraum, in dem auch neue Medien genutzt werden können, steht bereit, wenn die Teams einmal in größerer Runde die beste Vorgehensweise in einem der zahlreichen Vorhaben abstimmen müssen.

© Foto: Projekt Begegnung

„Wir schätzen an dem Team von Projekt Begegnung die Zuverlässigkeit“, sagte Magret Thiele vom Kreis Höxter, Leiterin der Abteilung Kinder, Jugend und Familie. „Mit den innovativen Konzepten ist es für uns längst ein wichtiger Kooperationspartner in verschiedenen Bereichen geworden.“ Sie gratulierte ebenso zu den modernen, lichtdurchfluteten Räumlichkeiten wie Anja Krause vom Landkreis Holzminden, Leiterin des Dezernats Gesundheit, Soziales, Verbraucherschutz und Jugend.
Die Präsentation der neuen Räumlichkeiten nutzte Robert Hartmann, um wichtige organisatorische Änderungen vorzustellen. Er könne seinen eigenen Anspruch, für jeden Mitarbeiter immer ein offenes Ohr zu haben, aufgrund des weiten Leistungsspektrums leider nicht mehr erfüllen. „Deshalb ist es höchste Zeit, die interne Struktur zu verbessern und Projekt Begegnung neu aufzustellen. Mit der ausgezeichneten Arbeit, für die Projekt Begegnung in der Region geschätzt wird, legen wir die Basis für eine ebenso erfolgreiche Zukunft.“
Seit Hartmann im Juni 2013 die Geschäftsführung übernommen hat, ist einiges passiert. „Sein größter Verdienst ist zweifellos die Sicherheit, die wir als Mitarbeiter wieder haben“, erinnerten einige Teilnehmer der Neueröffnung an die schwierige Zeit nach der Insolvenz. „Es ist einfach sehr beruhigend, wenn man darüber nicht mehr nachdenken muss.“
Das stetige Wachsen von Projekt Begegnung, verbunden mit einer größer werden Zahl an Mitarbeitern und externen Partnern, aber vor allem die Komplexität der unterschiedlichen Projekte erfordere ganz konkrete Maßnahmen. „Dabei geht es nicht nur ausschließlich um die organisatorische Struktur“, erläuterte Hartmann. Mit der sogenannten Clearingstelle „Pension Porto“ in Herstelle, in der unbegleitete minderjährige Ausländer solange aufgenommen werden, bis feststeht, wie es mit ihnen weitergeht, aber vor allem mit der zweiten Geschäftsstelle in Boffzen neben der in Holzminden seien auch die räumlichen Kapazitäten erheblich ausgeweitet und damit die Arbeitsbedingungen weiter verbessert worden.
Wichtigste Änderung in der neuen Struktur ist allerdings eine Gliederung in vier Handlungsfelder. Zudem gibt es nun mit Sarah Tyrasa als stellvertretender Geschäftsführerin eine weitere Ansprechpartnerin für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie kümmert sich um das Handlungsfeld „Schulen“. Marion Kuntsch ist verantwortlich für das Handlungsfeld „Familien“, in den Händen von Robert Hartmann liegen die beiden Handlungsfelder „Zentrale Aufgaben“ und „Erleben und Bilden“. Ebenfalls neu sind mehrere Projektfeldkoordinatoren, die als Bindeglied zwischen den Teams „vor Ort“ und den Leitern der Handlungsfelder fungieren.
„Jetzt sind alle gefordert, die Anlaufschwierigkeiten, die solch eine gravierende Veränderung immer mit sich bringt, schnellstmöglich zu überwinden“, sagte Robert Hartmann, wohlwissend, dass die Hürde dafür nicht wirklich hoch liege: „Ihr seid so ein tolles Team, das schafft ihr doch mit links!“ Mit diesem Appell verband Hartmann gleichzeitig seinen innigen Dank an alle Mitarbeitenden, die den Namen Projekt Begegnung in der Region wieder als geschätzten Partner im Bereich der Jugendarbeit und weit darüber hinaus fest etabliert hätten.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder