Großbaustelle Vahlbruch:

Nervig und notwendig

Vahlbruch (ozv) - Das Auto direkt vor der Haustür parken ist für viele Menschen in Vahlbruch seit Monaten ein unerfüllter Traum. Die Großbaustelle im Ort ist sicher manchmal nervenaufreibend, aber eine notwendige Maßnahme, die durch den Landkreis Holzminden durchgeführt wird.

Bild anzeigen

Lothar Stromberg von der Baufirma Nolte (links) und Jürgen Twele bei der Ortsbegehung.

© Foto: Landkreis Holzminden

Aktuell läuft der dritte Bauabschnitt, ein Ende ist in Sicht. So werden aktuell in Vahlbruch Kanalarbeiten vorgenommen und die Rohre für die Trinkwasserversorgung erneuert. Auch für noch nicht konkret gewordene Vorhaben, z.B. die zukünftige Verlegung von Glasfaser- oder Stromkabeln, können Leerrohre verlegt werden, die dann später Aufbrüche in der neuen Straße überflüssig machen.

Bild anzeigen

Ein Mitarbeiter der Firma Nolte bei den Kanalbauarbeiten.

© Foto: Landkreis Holzminden


„Aktuell liegen wir im dritten Bauabschnitt voll im Zeitplan“, heißt es bei einer Ortsbegehung in Vahlbruch, bei der Jürgen Twele einen Blick auf die Baustelle wirft. Noch bis November wird die investive – also wertsteigernde –Maßnahme in der Ortsdurchfahrt dauern. Rund 560.000 Euro kostet sie insgesamt, davon kommen 50 bis 55 Prozent aus einem Fördertopf des Landes Niedersachsen und auch die Gemeinde muss einen Anteil der Kosten tragen
Am Ende der Baumaßnahme steht eine neue Straße und ein deutlich aufgewertetes Ortsbild, mit einem neuen Gehweg und barrierefreien Übergängen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile