Kulturerlebnis zum moderaten Preis

Neuer Spielplan ist da

Von Barbara Siebrecht
Beverungen – Mit einem sonnengelben Programmheft bewirbt die Kulturgemeinschaft Beverungen und Umgebung die Veranstaltungen der neuen Spielzeit 2022/23. Das Programm ist an Vielfalt und Umfang in der Region unübertroffen und begeistert Menschen weit über das Weserbergland hinaus.

Bild anzeigen

„Genießen Sie Kultur“, raten (v. l.) Ute Pannewitz (Kulturbüro), Karl-Günter Marquardt (2. Vorsitzender), Nathalie Nessler (Jugendprogramm), Elke Reede (Kulturbüro) Dr. Andreas Knoblauch-Flach (Vorsitzender) und Volker Faltin (Sonderveranstaltungen) zum Saisonstart.

© Foto: Siebrecht

Auch in dieser Saison gelang es dem gemeinnützigen Verein, bekannte Schauspieler und Stars der Musikwelt für einen Auftritt in Beverungen zu verpflichten. Der Verein präsentiert Kunst auf der Bühne mit „Frida Kahlo“, beleuchtet aktuelle Themen wie die Umweltverschmutzung mit der Performance „TRASHedy“ oder die NSA mit dem Politthriller „Aus dem Nichts“. Außerdem gibt es viel zu lachen mit Frau Jahnke oder Jürgen von der Lippe, Musik quer durch die Genres von Barock bis zu den charmanten Damenquartett „Salut Classique“ oder dem Trio „Wildes Holz. Schauspiel, Figurentheater, Lesungen und vieles mehr gibt es im neuen Spielzeitbegleiter und natürlich auch online zu entdecken
Mit der Abschiedsvorstellung von Heidi Mahler (Tratsch im Treppenhaus) hat die Kulturzeit in der Stadthalle schon wieder begonnen. „Zu dieser Vorstellung hatte Heidi Mahler in Beverungen die meisten Zuschauer ihrer ganzen Tournee“, teilte Volker Faltin stolz mit. Er ist gerade mit über 60 ehrenamtlichen Helfern in der heißen Phase des diesjährigen, Weser Open Air mit je etwa 5.000 Besuchern an den beiden Tagen. Vier Tage Aufbau, zwei Tage Abbau und 120 zu bewirtende Künstler und deren Teammitglieder sind zu bewältigen. Es sind noch Karten für beide Open Air – Veranstaltungen (26. Und 27. August 2022) erhältlich.
Die erheblichen Preissteigerungen machen auch vor der Kulturbranche nicht halt. Die Kulturgemeinschaft versucht mit der Übernahme von weiteren Aufgaben durch Ehrenamtliche und mit der Beantragung von Fördermitteln unter anderem aus dem Programm „Neustart Kultur“ des Bundes die Mehrkosten zu mildern. In der letzten Saison gab es trotz 28 Vorstellungen einen negativen Besucherrekord, die Abo-Verträge und die Mitgliederzahlen haben aber nicht wesentlich gelitten. Die Veranstalter hoffen auf eine Spielzeit, die von der Pandemie nicht wieder eingeholt wird und freuen sich unter anderem auf das Kinder-Weihnachtstück und den glanzvollen Kulturball.
Im neuen Programm sind etliche Termine enthalten, die endlich nachgeholt werden sollen, wie der Zirkus „China-Girl“ oder „Ernst Hutter“. Das Programm mit sechs Veranstaltungen für das junge Publikum zwischen 4 Jahren und Schulabgangsalter wird vom Verein quer finanziert, denn jungen Menschen die Kultur nahe zu bringen, ist ein wichtiges Ziel des Vereins. So kann man schon ab den Preis von zwei Eiskugeln einem Kind ein tolles Theatererlebnis ermöglichen. Ebenfalls sechs Aufführungen sind zum Vorzugspreis im Abo-Programm ab 51 Euro (je nach Platzwahl) erhältlich. Wer seine Begeisterung weitergibt und einen neuen Abonnementen wirbt, erhält eine Wertgutschein von 20 Euro. Dieses großartige Programm zum moderaten Preis, dass sicher für jeden und jede etwas zu bieten hat, sollte man wertschätzen und unbedingt wahrnehmen!

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder