Neuer Vorstand beim Sozialdienst katholischer Frauen

Bild anzeigen

(vorne v.l.) Andrea Küper-Viefhues, Barbara Hucht, (hinten v.l.) Edeltraud Gierling-Mayer, Ursula Bußmann, Christiane Kost, Monika Kriwet.

© Foto: SkF

Warburg (wrs) - Einen neuen Vorstand haben die Mitglieder des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) Warburg auf ihrer Jahreshauptversammlung gewählt: Barbara Hucht bleibt Vorsitzende, ihre Steilvertreterin ist weiterhin Monika Kriwet. Dem Vorstand gehören außerdem an Andrea Küper-Viefhues und Christiane Kost an. Neu in den Vorstand gewählt wurde Edeltraud Gierling-Mayer.
Vor der Neuwahl gab Barbara Hucht einen Einblick in die Arbeit der vergangenen vierjährigen Wahlperiode.
Im Pflegekinderdienst konnte eine Stelle neu besetzt werden, so dass nun über 100 Pflegefamilien im gesamten Kreisgebiet in vielfältiger Form von fünf Mitarbeiterinnen beraten und begleitet werden.
Im Bereich der rechtlichen Betreuung konnte auch eine 50-Prozent-Stelle neu geschaffen werden, so dass neben den ca. 80 Betreuungen, die durch die Mitarbeiterinnen des SkF geführt werden, auch die über 100 ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer Unterstützung für ihr Engagement erhalten.
Im letzten Oktober konnte der "youngcaritas"-Standort in Trägerschaft des SkF in Warburg an den Start gehen. Auch in diesem Bereich ist eine neue Mitarbeiterin mit 50 Prozent angestellt worden. Ziel dieses neuen Angebots ist es, junge Menschen zu unterstützen, sich sozial zu engagieren. Bei vielen kleineren und größeren Aktionen sind die jungen Leute schon aktiv geworden, z.B. beim „G 7 Gipfel der anderen Art“ des Diözesan-Caritasverbandes, welcher anlässlich des Europa-Wahl in Warburg stattgefunden hat. Außerdem hat die "youngcaritas" die Seniorenakademie, bei der junge Menschen die Lehrenden für ältere Menschen waren,  oder die Sammel-Jukebox auf dem Altstädter Weihnachtsmarkt organisiert.
Beim Blick nach vorne konnte Barbara Hucht auf das 25-jährige Bestehen des Frauen- und Kinderschutzhauses des SkF aufmerksam machen, das mit einer öffentlichen Aktion und einem Gottesdienst mit anschließendem Festakt im September 2019 gefeiert wird.
In diesem Zusammenhang bemerkte Barbara Hucht, dass der SkF auch in den vergangenen Jahren auf vielfältige Weise Anerkennung und Unterstützung für seine soziale Arbeit erfahren habe. „Das gibt uns Mut und Zuversicht, auch weiterhin dazu beitragen zu können, dass in der hiesigen Region etwas deutlich wird von der Solidarität mit denen, die der Hilfe bedürfen“, sagte die Vorsitzende.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder