Gemeinschaft für Handel und Gewerbe Hofgeismar

Neues zum Neujahrsempfang

Von Kerstin Aderholz

Hofgeismar - Zum allerersten Neujahrsempfang hatte der Vorstand der Gemeinschaft für Handel und Gewerbe seit Gründung des Vereins 1954 - damals noch unter anderem Namen - eingeladen. Zu den Gästen in der Ausstellungshalle des Autohauses Damm zählten dabei nicht nur Mitglieder der Gemeinschaft, auch Nicht-Mitglieder aus den Reihen der örtlichen Gewerbetreibenden waren eingeladen sowie Vertreter aus Politik, Verwaltung, Vereinen, Behörden und Verbänden.

Bild anzeigen

V.l.: Lou-Anne Lalé und Heike Claus präsentieren das neue Logo der Gemeinschaft für Handel und Gewerbe Hofgeismar.

© Foto: Aderholz

Die Vorsitzende Heike Claus zeigte sich beinahe schon überwältigt von der großen Resonanz, die auf die Einladung zum Neujahrsempfang erfolgte.
Neben dem Informationscharakter des Empfangs stellte sie auch die Möglichkeit heraus, bei dieser Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen und gemeinsam einen schönen Abend zu verbringen.
Als besondere Gäste wurden Bürgermeister Markus Mannsbarth, der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Kassel Dr. Norbert Wett, der stellvertretende Kreishandwerksmeister Friedrich Brauner sowie Oliver Stöhr von der IHK Kassel-Marburg begrüßt.
Für Markus Mannsbarth stand fest: „Auf das, was wir hier in Hofgeismar haben, können wir stolz sein.“ Die Gewerbetreibenden seien viel mehr als nur Unternehmen, die Arbeitsplätze schaffen, sie stünden auch für „Konsumität und unternehmerische Vielfalt.“

Bild anzeigen

Der stellvertretende Kreishandwerksmeister Friedrich Brauner überbrachte die Grüße der Kreishandwerkerschaft.

© Foto: Aderholz

Friedrich Brauner überbrachte die Grüße der Kreishandwerkerschaft und konnte vermelden, dass die wirtschaftliche Lage des Handwerks nicht besser sein könne und ein stetiger Umsatzanstieg zu verzeichnen sei. In diesem Zusammenhang sei die Sicherung des Nachwuchses an Fachkräften sehr wichtig. Er sei sicher, die Gemeinschaft für Handel und Gewerbe Hofgeismar werde weiterhin wichtige Impulse für die Region geben.
Im Vortrag von Oliver Stöhr ging es um „Standortwentwicklung in Zeiten der Digitalisierung - Herausforderungen für Stadt und Handel“. Rund 85 Prozent des Onlinehandels sei innenstadtrelevant, und obwohl der Einzelhandel insgesamt einen stagnierenden bis leicht wachsenden Markt zu verzeichnen habe, würden schwache bis Mittelzentren in den kommenden Jahren voraussichtlich 25 Prozent Umsatz verlieren.

Bild anzeigen

Oliver Stöhr von der IHK Kassel-Marburg beleuchtete die Standortentwicklung in Zeiten der Digitalisierung.

© Foto: Aderholz

Die Probleme mit Leerstand und demografischem Wandel etc., auf die im Vortrag eingegangen wurde, sind in Hofgeismar seit längerem bekannt. Auch an Lösungen wird seit geraumer Zeit in Verbindung mit einem Konzept zum Stadtmarketing gearbeitet. Dass unter dem Strich das Einkaufen vor Ort attraktiv gestaltet werden müsse, überraschte im Ergebnis nicht. Ebenso die Aussage von Heike Claus in Bezug auf die Möglichkeiten der Gemeinschaft für Handel und Gewerbe: „Wir können die Menschen in die Stadt bringen, in die Geschäfte müsst ihr sie selbst holen,“ was auf die Vielzahl an durch die Gemeinschaft organisierten Festen in Hofgeismar rund ums Jahr anspielte.
Beim Stichpunkt Feste hatte Heike Claus noch eine Personaländerung bekanntzugeben. Aus familiären sowie beruflichen Gründen kann Dina Schneider zukünftig nicht mehr die Organisation der Feste übernehmen. Für die bisher geleistete tolle Arbeit bedankte sich Heike Claus im Namen des gesamten Vereins. Die vakante Position wird nun von Stefan Bönning übernommen.
Eine weitere Änderung entpuppte sich als Präsentation eines neuen, frischen Logos der Gemeinschaft für Handel und Gewerbe, welches auf der Basis von Vorstellungen des Vorstands von Lou-Anne Lalé entworfen und auf dem Neujahrsempfang vorgestellt wurde.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder