Kabarettabend mit Simone Fleck

Oma Walli in Hochform

Von Peter Vössing
Beverungen – „Manche Männer pubertieren bis zur Schnabeltasse“, war eine der Erkenntnisse des Abends, die die Kabarettistin Simone Fleck mit ihrem Soloprogramm „Von Windeln verweht“ den 300 Besuchern in der Beverunger Stadthalle verkünden konnte.

Bild anzeigen

Samba-Einlage von Oma Walli (Simone Fleck).

© Foto: Vössing

Bereits zum 4. Mal kam die Künstlerin, die im Stil einer Entertainerin in zahlreichen Rollen zu brillieren wusste an die Weser. Pausenlose Lachsalven erfüllten dabei den Saal Weser. Hauptsächlich Frauen waren zu Gast in der Kabarett-Veranstaltung. Herren waren ganz klar in der Minderheit und fanden sich schnell in der Opferrolle wieder. Dabei wird Simone Fleck nie beleidigend und es gelingt ihr, dass auch die Herren der Schöpfung in schallendes Gelächter verfallen.
Ein spärliches Bühnenbild mit Tisch sowie einzelne Utensilien und Jacken für die unterschiedlichen Rollen, mehr braucht Simone Fleck nicht, um ihr Publikum mit einem abendfüllenden Programm zu unterhalten. Dabei ist sie sehr wandlungsfähig.
Ob in ihrer Paraderolle als Oma Walli aus dem Seniorenheim „Turne in die Urne“ mit der markanten Lache, die mit ihrer Beerdigungsgruppe „Trockenpflaumen al Dente“ mit Urnen spazieren geht, als Frührentner im Widerstand der mit einem Handy mit Vibrationsalarm Telefonsex hat oder als Tierpsychologin Susi Kerkegat, die über Hunde im Ehebett erzählt. Das Ergebnis: Ihr Publikum krümmt sich vor Lachen.
Oma Walli hat viel über ihr Seniorenheim zu erzählen. Sie spricht über Willi, der als ehemaliger Kfz-Mechaniker die Rollatoren aufmotzt oder über Brigitte, die auf High Heels am Rollator über den Flur stolziert. Oma Walli glänzt zudem mit einer Sambaeinlage und animiert das Publikum zu einer Schunkelrunde.
Simone Fleck begutachtete eindringlich ihr Publikum und machte sich über die Kleidung lustig. „Viele Frauen haben einen Schal um, das verdeckt die Altersringe“, bemerkte sie und lächelte über die karierten Hemden der Herren.
Die Kabarettistin kommt mit ihrem Programm gänzlich ohne Politik aus. Nur einmal macht sie sich über das Backpfeifengesicht von Donald Trump lustig.
Für die Frauen und Männer in der Stadthalle war es ein lachintensiver Abend mit einer starken Künstlerin, die trotz ihres umfassenden Bühnenprogramms noch Zeit fand, sowohl in der Pause als auch nach der zweistündigen Vorstellung ihre Bücher und CDs zu signieren.

 

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile