Poller Fähre muss Betrieb wieder einstellen

Polle (ozm) - Der goldene Oktober mit der Rückkehr des Spätsommers mag noch so manchen Ausflügler auf die Straße treiben, die Poller Fähre wird er dann leider aber nicht benutzen können. Wegen der anhaltenden Trockenheit ist die Wassertiefe nicht groß genug, um den Fährbetrieb aufrecht zu erhalten. Seit Mittwoch, 10. Oktober 2018, ist für die Überfahrt erst einmal wieder Schluss.
Bereits im September konnte die Fähre wegen des niedrigen Wasserstandes der Weser nicht mehr fahren. Nach dem Wetterumschwung Ende des Monats war die Wassertiefe jedoch wieder ausreichend, um den Betrieb zwischenzeitlich erneut aufzunehmen. Doch seit etlichen Tagen ist Regen auch in den bis nach Bayern reichenden Zuflussregionen der Weser wieder Mangelware. Die Folge: Die Pegelstände in den Flüssen sind wieder dermaßen gesunken, dass es auch für die Fähre erst einmal nicht weitergeht. Wann vom Heidbrink zur Poller Seite und wieder zurück gefahren werden kann, hängt von den Wetterentwicklungen der nächsten Tage ab.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken

Weiterführende Links zum Thema

Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder