Neue Fähre wird getestet

Probewasserung

Von Barbara Siebrecht
Herstelle – Aufsehen erregte das neue Fährboot, das zur Probe von der Schmiede Kronenberg zum Fähranleger gefahren wurde. Hier teste das Team um Christian Frewer das noch unverzinkte und ungestrichene Fährboot.

Bild anzeigen

Die Ruderblätter wurden montiert.

© Foto: Siebrecht

„Wird es schwimmen, wird es lecken“, fragten sich die Schaulustigen, die mit Abstand und Maske das Probewassern verfolgten. Auf einem zweirädrigen Fahrgestell angehängt an einen Trecker wurde das Fährboot ins Wasser manövriert. Dort sicherten die Metallbauer das Boot am Gierseil.

Bild anzeigen

Christian Frewer markierte mit der Stange das Ende der Rampe.

© Foto: Siebrecht


Durch die Mannlöcher tauchten sie in den Schiffsbauch ab um auf eventuelle Lecks zu kontrollieren. Die Ruderblätter wurden montiert, die durch Schrägstellung die Fähre quer zum Fluss und zur Strömung auf die andere Seite lenken. Mit mehreren Flussquerungen wurde die Eigenschaften des Fährbootes getestet und erprobt, ob sich die Fähre an den Stegen beider Seiten gut anlegen lässt.

Bild anzeigen

Mit dem Trecker manövrierte das neue Fährboot in die Weser.

© Foto: Siebrecht


Die Metallbauer waren mit dem Ergebnis zufrieden. Das Fährboot kann bis zum Transport in die Verzinkungsanlage eingelagert werden.

Bild anzeigen

Das neue Fährschiff wurde zum Probewassern gefahren.

© Foto: Siebrecht

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken

Weiterführende Links zum Thema

Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder