Provenienzforscher besuchen Stadtmuseum

Hofgeismar (hak) - Zwei besondere Gäste verzeichnete das Stadtmuseum Hofgeismar in diesen Tagen. Dr. Saskia Johann (Kassel) und Dr. Christian Riemenschneider (Göttingen), zwei sogenannte Provenienzforscher, die sich der Klärung der Herkunft von wichtigem und identifizierbarem Museumsgut verschrieben haben, kamen, um die „großartige Judaica-Sammlung“ (so Dr. Johann) zu sehen.
Sie wurden geführt von Museumsleiter Helmut Burmeister, der zu den einzelnen erfragten Objekten genaue Herkunftslinien zeichnen konnte, und begleitet von Julia Drinnenberg, die die Funktion der Objekte im Rahmen ihrer museumspädagogischen Arbeit darstellte. Der Göttinger Forscher Riemenschneider schrieb danach, er wolle sich noch einmal bedanken „für die Führung durch das Museum. Ihre umfangreiche Judaica-Sammlung, die Präsentation und die museumspädagogische Arbeit haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen“. Fachkollegen wolle er den Besuch des Museums „wärmstens empfehlen“.
Für das Museum selbst wäre es spannend gewesen, wenn ein Objekt im Rahmen der Provenienzforschung gesichtet worden wäre. Dessen Rückgabe an frühere Eigner wäre – bei Genehmigung durch den Magistrat – selbstverständlich gewesen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder