Informationsbüros für Sanierungsvorhaben eingerichtet

Quartiersmanager berät auch Privatleute

von Barbara Siebrecht

Bad Karlshafen – Nach dem Bürgerentscheid über die Hafenöffnung sind die Aufmerksamkeit aber auch die Bereitschaft bei Bürgern und Vereine für Sanierungsprojekte in der Stadt sehr hoch.

Bild anzeigen

Carsten Uhl, und Heribert J. Vortmann von der Hessen-Agentur, Stefanie Müller vom Bauamt und Bürgermeister Ullrich Otto informieren über die Büros.

© Foto: Siebrecht

Die Stadt Bad Karlshafen hat die HA Hessen Agentur GmbH als Berater, die sogenannten Quartiersmanager, für das Städtebauförderungsprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ und das Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ beauftragt. Im Rahmen der Programme werden öffentliche und private Maßnahmen zur Entwicklung der historischen, Quartiere von Bad Karlshafen und Helmarshausen mit Förderungsmitteln unterstützt.
Als Anlaufstelle für interessierte Eigentümer werden zwei Quartiersbüros eröffnet:
Donnerstags von 9 -12 Uhr sind die Mitarbeiter der Hessen Agentur im Rathaus
von Bad Karlshafen, Hafenplatz 8, Raum 28 vor Ort zu sprechen. Nachmittags von 13 -15 Uhr ist das Sanierungsbüro im Alten Rathaus Helmarshausen, Poststraße 40 geöffnet.
Es ist empfehlenswert, mit Heribert J. Vortmann von der Hessen Agentur (Tel: 0611-950178724) oder Stefanie Müller von der Stadt Bad Karlshafen (Tel: 05672-999930) einen Termin (auch zu anderen Zeiten) zu vereinbaren, da die Berater auch zu Ortsterminen unterwegs und nicht ständig im Büro anzutreffen sind. Informationen zum Fördergebiet und zu den Grundsätzen der Förderung sind auch unter der Homepage der Stadt (www.badkarlshafen.de) zu finden. Hier kann man herausfinden ob das eigene Grundstück im Sanierungsgebiet liegt. Die Berater geben aber auch gerne Informationen weiter, wie Sanierungen außerhalb des Gebietes mit anderen Programmen unterstützt werden können.
Die Leistungen der Berater sind für die Bürger kostenlos und werden zu je einem Drittel von der Stadt, dem Land und dem Bund bezahlt. Gegenwärtig werden schon 12 private Maßnahmen bearbeitet. Die Fördermittel können bis 2024 abgerufen werden, es empfiehlt sich aber nicht lange mit einem ersten Gespräch zu zögern, da die Fördermittel gedeckelt sind und Bearbeitungszeiten einzurechnen sind. Der Magistrat entscheidet über die Bewilligung der Förderung der einzelnen Maßnahmen. Gefördert werden nur unrentierliche Kosten, die nicht aus anderen Programmen gefördert und nicht durch Nutzung erwirtschaftete werden können.
Beim „Tag der Städtebauförderung“ am Samstag, dem 21. Mai 2016 stehen die Quartiersmanager zusätzlich in Bad Karlshafen und Helmarshausen vor Ort zur Verfügung.
Die Mitwirkung engagierter Gewerbetreibender und Eigentümer ist für den Erfolg der
Förderprogramme und für eine positive Weiterentwicklung Bad Karlshafens und Helmarshausens ausschlaggebend. Die Quartiersmanager können mit ihrer Sachkenntnis erheblich dazu beitragen, Sanierungsmaßnahem für Privatleute zu erleichtern und werden auch aktiv Eigentümer ansprechen, wenn sie Bedarf feststellen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken

Weiterführende Links zum Thema

Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder