Quote für Glasfaserversorgung in Hombressen erreicht

Bild anzeigen

Stefan Finger (Kommunalvertrieb der Göttinger Firma GöTel) nahm die Glasfaser-Anträge der Hombresser von Ortsvorsteherin Regine Bresler entgegen.

© Foto: privat

Hombressen (hak) - Schon einige Tage vor Ablauf der Frist gibt es ein Aufatmen in Hombressen. Hier wurde die erforderliche Quote von 60 Prozent, mit der die Versorgung der Haushalte in Hombressen mit einem Glasfaseranschluss in greifbare Nähe rückt, vor Ablauf der Frist übertroffen. Dank des großen Engagements im Dorf, insbesondere der Multiplikatoren unter der Federführung von Julian Oberenzer und Torben Müller, konnte die Ortsvorsteherin Regine Bresler 380 Anträge an die Fa. Götel übergeben. Dies entspricht einer Quote von 66 Prozent.
Bereits bei der Ortsbeiratssitzung einige Tage zuvor war klar, dass die Voraussetzung erfüllt sind und der Anschluss der Haushalte an das schnelle Glasfasernetz im Laufe des nächsten Jahres realisiert wird.
Wer es gewohnt ist, nur zu bestimmten Zeiten im Netz surfen zu können oder einige Minuten geduldig auf das Hochladen von Inhalten zu warten gewohnt ist, der freut sich auf eine stabile und schnelle Netzversorgung. Die Verbesserung werden insbesondere diejenigen zu schätzen wissen, die beruflich auf eine stabile Internetverbindung angewiesen sind. Natürlich können weiterhin Anträge bei der Ortsvorsteherin abgegeben werden. Auch die Multiplikatoren stehen weiter mit Rat und Tat zur Verfügung.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder