Rätsel um verunglückten Radler gelöst

Radfahrer starb an Herzinfarkt

Nach einer gerichtmedizinschen Untersuchung steht fest, dass der am vergangenen Freitag gestürtze Radfahrer nicht durch einen Unfall starb, sondern einem Herzinfarkt erlag.

Bild anzeigen
Feuerwehrleute hatten ein Zelt aufgebaut um den Toten abzuschirmen. Die Polizei befragte Anwohner. © dp

Erfurt – Nach einer gerichtmedizinschen Untersuchung steht fest, dass der am vergangenen Freitag gestürtze Radfahrer nicht durch einen Unfall starb, sondern einem Herzinfarkt erlag.

Tagelang rätselte die Polizei und suchte Zeugen. Dabei ging es um einen 57-jährigen Radfahrer der am vergangenen Freitag beim Sturz von seinem Fahrrad zu Tode gekommen war. Es stand nicht fest, warum der Mann starb. Anwohner hatten in der Zentralstraße im Ortsteil Bischleben einen Knall gehört und den leblosen Mann und sein Fahrrad entdeckt. Notarzt, Polizei und Feuerwehr wurden gerufen, aber für den Mann, der starke Kopfverletzungen hatte, kam jede Hilfe zu spät. Auch die Spurensuche am Unfallort ergab keine sicheren Hinweise, dass ein anderes Fahrzeug in den Unfall verwickelt war.
Jetzt ist es klar: Der Radfahrer starb an einem Herzinfarkt. Das hat die gerichtsmedizinische Untersuchung ergeben.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder