Mit Herz und Hand

Rotary-Club sponsert Theaterstücke zur Berufsorientierung

Höxter/Brakel (ozv) - Der Rotary-Club Höxter hatte sich zum Ziel gesetzt, Berufsorientierung mal ganz anders zu gestalten: ohne spröde Vorträge - stattdessen viel erlebbarer und interessanter für die Schülerinnen und Schüler, die schon bald eine der wichtigsten Entscheidungen in ihrem Leben treffen müssen: Was möchte ich mal werden?

Bild anzeigen

Kein normaler Vortrag zur Berufsorientierung von Zimmermeisters Paul Ballmer.

© Foto: Rotary-Club Höxter

Ralf Streicher, verantwortlich für den Berufsdienst beim Rotary-Club, nahm dann Kontakt zu Bärbel Lüttig (Schulen der Brede, Brakel) und Frank Lütkebohmert (KWG Höxter) auf, um die ersten Aufführungen des Stückes „Mit Herz und Hand“ im Kreis Höxter zu organisieren.
Bereits kurz nach dem Auftreten des Zimmermeisters Paul Ballmer wird klar, dass es sich nicht um einen normalen Vortrag zur Berufsorientierung handeln wird. Neben seinen eigenen handwerklichen Fähigkeiten gelingt es Herrn Richard Betz, über seine Kunstfigur Paul Ballmer, den Schülerinnen und Schülern seine Liebe zum Handwerk zu vermitteln und zugleich auch vielfältige weitere Lebenswege mit Hoch- und Tiefpunkten, Krisen, Umwegen und Chancen vor Augen zu führen. Dabei zeigt er viel Humor, eine tolle Bühnenpräsenz und macht den Schülerinnen und Schülern Mut, nach den eigenen Träumen zu suchen, sich "selbst heraus zu finden" und dann für diese Träume zu kämpfen. Bezugspunkt seiner Überlegungen sind dabei vielfach Pläne und Ziele Leonardo da Vincis, der immer vom Fliegen träumte. Die im Laufe des Stückes erbaute "da Vinci" - Brücke bildet schließlich End- und Höhepunkt der Veranstaltung.
160 Schülerinnen und Schüler der Vorabschlussklassen der Schulen der Brede wurden von R. Betz und seinem Theaterstück "Mit Herz und Hand" in den Bann gezogen. Mucksmäuschenstill folgten sie der Lebensgeschichte von Paul Ballmer, die in traditioneller Zimmermannstracht mit schwarzem Schlapphut, Motorsäge und Spezialbohrer erzählt wird. Verpackt in diese spannende Geschichte transportiert er seine Botschaften. Die verbreitete Annahme, wer nicht studiert, hat schon verloren, sei ein Schmarrn! Und wer ein Leben lang nur ans Geld denke, komme nicht weit!
Ohne Missionieren zu wollen rät er auch den Jugendlichen am KWG in Höxter, herauszufinden, wo ihre wirklichen Interessen und Stärken liegen. „Finde Dich selbst und Du erfindest Dich neu“. „Achtet darauf, dass ihr es gerne macht – und dass ihr es gut macht!“ sind weitere Kernaussagen.
Es waren zwei tolle, inspirierende Auftritte, die hoffentlich vielen Schülerinnen und Schülern wichtige Denkanstöße für die richtige Berufswahl gegeben haben.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder