Glasfaserausbau in Grebenstein

Sachstand zur Erschließung

Grebenstein (hak) - Der Glasfaserausbau von Grebenstein schreitet in großen Schritten voran. Als erstes können sich die Udenhäuser über ein superschnelles Internet freuen. Bis Ende November werden die Udenhäuser Haushalte mit dem Lichtsignal versorgt.
Die Kernstadt sowie die Stadtteile Burguffeln und Schachten werden bis Ende Oktober mit den Hauptleitungen versorgt. Bis Mitte Dezember werden bei gutem Wetter und optimalen Bedingungen die Hausanschlüsse fertiggestellt sein.
Da zum Teil noch die Ortsverbindungen gebaut werden müssen, werden die Haushalte, bis auf Udenhausen, voraussichtlich im ersten Quartal 2021 mit dem schnellen Internet verbunden sein.
Die Hausanschlüsse sind immer wieder Thema von Anfragen an die Stadtverwaltung. Leider werden diese uneinheitlich hergestellt. Bei einigen Hauseigentümern gab es Vorgespräche und es folgt noch ein Termin zur Herstellung des Hausanschlusses. Neuerdings wird aber nur noch ein Termin telefonisch vereinbart. Bei diesem Termin wird die Lage des Hausanschlusses besprochen und auch gleich hergestellt.
Übrigens zeichnen die roten Linien die Stromleitungen an und nicht die geplanten Hausanschlüsse.
Die Aussiedlerhöfe sollen ebenfalls an das Glasfasernetz angeschlossen werden können. Da dies nur in einer Gemeinschaftsaktion erfolgen kann, wird die Stadt Grebenstein zusammen mit der Firma GöTel zu einer Besprechung über die Möglichkeiten zum Anschluss an das Glasfasernetz einladen.
Vielen Anwohnern macht der Zustand der Gehwege bzw. Leitungswege Sorgen. Da zunächst erst die Hauptleitungen und danach die Hausanschlüsse verlegt werden, müssen oftmals noch sogenannte Kopflöcher über den Hauptleitungen aufgemacht werden. Daher werden die Gehwege bzw. Leitungswege erst am Ende des Ausbaus ordnungsgemäß verschlossen. Alle Leitungswege sind also temporär verschlossen, auch Kreuzungswege in der Straße. Diese werden vorübergehend gepflastert und erst am Ende wieder mit Asphalt verfüllt.
Aufgrund der Witterung und der Schließung der Asphaltwerke wird der Asphalteinbau voraussichtlich erst im Frühjahr 2021 stattfinden.
Alle Gehwege und Straßen müssen von der Stadt Grebenstein abgenommen werden. Dies erfolgt erst nach Fertigstellung aller Baumaßnahmen. Sollten dann Mängel festgestellt werden, werden diese im Nachgang beseitigt. Dies betrifft auch das Einkehren von Splitt.
Sollte es einmal zu Beschädigungen durch die Firma GeoDuct oder der Firma TechBud kommen, müssen sich die Geschädigten direkt an diese Firmen wenden.
In der Stadtverwaltung Grebenstein ist Axel Schindehütte Ansprechpartner und montags bis donnerstags von 10 bis 12 Uhr unter Tel. 05674/70528 erreichbar. Da Mittwochvormittags regelmäßig Besprechungen mit der Firma GöTel stattfinden, ist zu dieser Zeit die Erreichbarkeit eingeschränkt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder