Glanzvolle Premiere der Freilichtbühne Bökendorf

Sams begeistert junges Publikum

Von Peter Vössing
Bökendorf – Die Erfolgsgeschichte der Freilichtbühne Bökendorf wird fortgesetzt. Jetzt konnte das Ensemble des Kinderstücks „Eine Woche voller Sams Tage“ eine glanzvolle Premiere vor ausverkauftem Haus (ca. 1000 Zuschauern) feiern.

Bild anzeigen

Alles wunderbar geklappt: Sams (Isabell Schröder) und Herr Taschenbier (Carsten Meier) waren am Ende glücklich über eine gelungene Premiere.

© Foto: Vössing

Mit einer großartigen Leistung wussten die 80 großen und kleinen Akteure auf der Naturbühne im Hasenholz ihr Publikum zu begeistern. Langanhaltender Applaus war der verdiente Lohn für eine intensive Probenarbeit seit dem Januar.
Besonders zu überzeugen wussten die Darsteller der Hauptrollen mit Carsten Meier als Herr Taschenbier, Ruth Brenke als Frau Rotkohl und natürlich Isabell Schröder als das „Sams“.
Das erste Wort am Tag der Premiere hatte die Vorsitzende der Bökendorfer Freilichtbühne, Verena Becker, die zahlreiche Ehrengäste in den Zuschauerreihen begrüßen konnte, unter ihnen Ursula Grewe, die stellv. Bürgermeisterin Brakels. Sie wünschte den Zuschauern ein tolles Theatererlebnis und der Freilichtbühne einen erfolgreichen Theatersommer 2018.


Dem dürfte, was das Kinderstück angeht, nichts im Wege stehen. Bei angenehmen Temperaturen liefen die Akteure schon zu Beginn zur Höchstform auf. Es war eine gute Entscheidung der Verantwortlichen, das von Paul Maar geschriebene Buch „Eine Woche voller Sams Tage“ auf die Bühne zu bringen. Bei dem Sams handelt es sich um merkwürdiges, freches, aber liebenswertes Wesen, das nicht nur den Alltag von Herrn Taschenbier im Haus der Frau Rotkohl durcheinanderbringt, sondern für viel Aufregung in der gesamten Stadt (Schule, Kaufhaus etc.) sorgt. Durch seine blauen Punkte hat das Wesen, das auch wieder an einem Samstag plötzlich wie es gekommen war, verschwindet, die Möglichkeit Wünsche zu erfüllen. Die Kinderbuchreihe wurde schon von der Augsburger Puppenkiste aufgeführt sowie erfolgreich mit Ulrich Noethen und Armin Rohde verfilmt.
Die Regisseurin hatte viel Geschick bei der Inszenierung gezeigt und die Rollen gekonnt auf die einzelnen Charaktere zugeschnitten besetzt. Vor allem Isabell Schröder war ein Glücksgriff. Sie ging beeindruckend in ihrer Rolle als Sams auf und spielte das rotzfreche, aber liebenswerte Fantasiegeschöpf mit einer Intensität, die alle Zuschauer mitriss. Sie war es auch, die mit ihrer Choreographie der Tanzdarbietungen dem Stück den besonderen Pepp verlieh. Die Musik wurde eigens von Jens-Henning Gläser (MusiKreAktiv Detmold) für die Freilichtbühne Bökendorf komponiert, arrangiert und produziert.

Bild anzeigen

Herr Mon (Thomas Becker-Bertau) auf dem Weg zu seinem Freund Herrn Taschenbier.

© Foto: Vössing


Auch die schauspielerische Leistung der beiden anderen Hauptdarsteller Carsten Meier und Ruth Brenke waren außerordentlich. Die drei Hauptakteure ergänzten sich wunderbar.
Moderiert wurde das Theaterstück von den Erzählern Johannes Dohmann, Anna Kühlewind, Jannik Schrick und Katja Waldeyer, die immer wieder wichtige Erläuterung zur Geschichte gaben. Alle Darsteller, im Alter von 1 bis 70 Jahren, sorgten in ihren bunten Kostümen mit ihren Aktionen auf der Bühne für ein lebendiges Theatererlebnis. Sicherlich ist es nicht leicht, 80 Akteure unter einen Hut zu bekommen, sodass vom Spielen der Rollen über die tänzerischen und gesanglichen Einlagen bis zum Umbau der Bühnenbilder alles wie am Schnürchen klappte.
Im Hinblick auf die Wunschpunkte des Sams in Paul Maars Geschichte hatte die Regisseurin Miriam Scholz geäußert: „Mein Wunsch für unser kleines und großes Publikum: Viel Freude und ein wunschlos glücklich machendes Theatererlebnis mit unserem Sams und seiner Geschichte“. Der blaue Wunschpunkt ging an diesem Tag der Premiere eindeutig an die Regisseurin und das gesamte Ensembles des Kinderstücks.

Bild anzeigen

In einer Szene musste das Sams (Isabell Schröder) die Schulbank drücken.

© Foto: Vössing


Bis zum 9. September 2018 gibt es noch 16 weitere Aufführungen des Kinderstücks durch die Freilichtbühne Bökendorf. Karten können unter Tel. (0 52 76) 80 43 oder im Internet unter www.freilichtbuehne-boekendorf.de bestellt werden. Dort erhält man natürlich auch Karten für das Erwachsenenstück.
Freuen darf man sich auch schon auf die Premiere des Erwachsenenstückes „Eine Hochzeit zum Verlieben“ am Samstag, 30. Juni 2018 um 20 Uhr.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder