Selbsthilfegruppe Depressionen

(hak) - Die Entwicklung an einer Depression zu erkranken hat in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Dies machen Statistiken der gesetzlichen Krankenkassen deutlich. Wie kommt es zu diesem häufigen Krankheitsbild? Schmerzen, Stress, Mobbing, Arbeitslosigkeit, Schlafdefizite, all das kann den Körper aus dem Gleichgewicht bringen.
Betroffene fühlen sich oftmals mit ihrer Traurigkeit und ihren Ängsten allein, fühlen sich eingeschränkt und nehmen weniger am sozialen Leben teil. Psychopharmaka, Therapien u.e.m. an Angeboten können unterstützend sein.
Was kann man selbst für sich tun?
Hier möchte Monika Skrzypczak anknüpfen und Erfahrungen und Informationen zum Krankheitsbild austauschen.
Weitere Informationen bei Monika Skrzypczak, Tel. 0172/8570896, Montag bis Freitag 17 bis 20 Uhr.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile