Die Polizei berichtet:

Skateboard mit Elektro-Antrieb

Höxter (ozm) - Für ein mit einem Elektromotor betriebenes Klein-Fahrzeug, das schneller als 6 km/h fährt, sehen die gesetzlichen Vorschriften sowohl eine Haftpflichtversicherung als auch einen Führerschein vor, wenn man damit auf öffentlichen Straßen unterwegs ist. Dies gilt auch für Skateboards und ähnliche Fahrzeuge, die häufig für Spielzeug gehalten werden. Diese Vorschriften beachtete ein 39-jähriger Mann aus Höxter nicht. Er war am Freitag, 28.02.2020, gegen 19.00 Uhr, mit seinem Skatboard, das über eine Fernbedienung gesteuert wird, auf der Nicolaistraße in Höxter unterwegs. Er erreichte nach eigenen Angaben eine Geschwindigkeit von 15 km/h. Dabei fiel er einer Streifenbesatzung der Polizei Höxter auf. Als diese den Mann kontrollierten, stellt sie nicht nur das Fehlen des Versicherungsschutzes und der Fahrerlaubnis fest. Es fiel auch auf, dass der Mann offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Dem 39-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt mit dem Board untersagt. Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder