Frauenaktionswochen

Spenden unterstützen Juzi Projektgruppen

Höxter (ozm) - „Die diesjährigen Frauenaktionswochen waren mal wieder ein voller Erfolg“, resümierte der Dezernent für Schulen, Ordnung, Soziales und Recht der Stadt Höxter, Stefan Fellmann anlässlich der Spendenübergabe der Frauenaktionswochen. Das Frauennetzwerks Höxter hatten sich am vergangenen Dienstag, 8. Oktober, zu diesem Zweck im Höxteraner Restaurant Lion eingefunden.

Bild anzeigen

Gleichstellungsbeauftragte Claudia Pelz-Weskamp (erste Reihe von links), Iwona Lokaj (Juzi), Ilona Garbe (Frauennetzwerk) und Dezernent Stefan Fellmann freuen sich mit dem Frauennetzwerk Höxter über die Spende.

© Foto: privat

Insgesamt 3.050 Euro waren durch die verschiedenen Aktionen der Frauenaktionswochen im März diesen Jahres für den Jugendtreff der Stadt Höxter, das Juzi, gesammelt worden. Hinzu kam bei der Übergabe noch eine kleine Überraschung. Denn das Ehepaar Frenzel, selbst Teil des Frauennetzwerks, stockte den Spendenbetrag um weitere 450 Euro auf. Sie waren der Ansicht, dass die tolle Projektarbeit des Juzi es wert sei, unterstützt zu werden, und entschieden sich spontan für die großzügige Geste.
Die Spende von 3.500 Euro wird das Juzi zur Unterstützung seiner Projektgruppen einsetzen. „Die Projekte Plastikfrei und Jugend re(a)giert bekommen jeweils zunächst einmal 500 Euro zur freien Verfügung in ihrem Sinne“, erklärte Peter Kamischke-Funk, Leiter des Juzi Teams, den anwesenden Vertreterinnen und Vertreter des Frauennetzwerkes. Ein Teil werde als zusätzliche Reserve für die Projekte bereitgehalten. Außerdem soll für die Mountainbiker eine Fahrradwerkstatt installiert und für die Töpfergruppe einige Besonderheiten zum Töpfern angeschafft werden.
Die Erlaubnis, dass die Projektgruppen selber über die Verwendung eines Teilbetrages entscheiden können, freute Claudia Pelz-Weskamp, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Höxter, ganz besonders: „Dadurch lernen die Jugendlichen Entscheidungen im Konsens zu treffen, Verantwortung zu übernehmen und trotzdem dabei einen Freiraum zu erhalten, den es sinnvoll auszufüllen gilt.“
Anschließend zog sie ihr Resümee der 22. Frauenaktionswochen, die dieses Jahr unter dem Titel „Unser Leben in Höxter - nachhaltig miteinander“ standen. 1.650 Besucherinnen und Besucher hatten an den insgesamt 16 Veranstaltungen teilgenommen.
Organisiert werden die Veranstaltungen der jeweiligen Frauenaktionswochen von den fast 40 Institutionen, Verbände und Gruppen, die sich im Frauennetzwerk zusammenfinden. Sie bestimmen auch jedes Jahr den Spendenzweck und das Motto.
Bei der Themenauswahl haben sich laut Pelz-Weskamp zwei Schwerpunkte für die Veranstaltungen gebildet, mit Nachhaltigkeit, Schutz der Natur und Minderung der Umweltbelastungen auf der einen, und Höxter als Heimat und lebenswertes Umfeld auf der anderen Seite. Die Veranstaltungen hätten zahlreiche Beispiele und Ideen zu beiden Bereichen gezeigt.
„So konnte man sehen: Jede und jeder Einzelne kann dazu beitragen, für eine saubere Umwelt, sauberes Klima, ein soziales Miteinander und eine faire Wirtschaft zu sorgen“, machte die Gleichstellungsbeauftragte deutlich: „Da passt eine Spende an die Jugend, die sich gerade auf den Weg macht, eine lebenswerte Zukunft zu sichern, optimal zum Thema.“
Auch Stefan Fellmann lobte für den krankheitsbedingt verhinderten Bürgermeister die Veranstalterinnen und Veranstalter der Frauenaktionswochen, die mit ihren Veranstaltungen zahlreiche Höxteranerinnen und Höxteraner zum Denken und Mitmachen animiert und so die Spende möglich gemacht hätten. „Wir sind Ihnen sehr dankbar für Ihr herausragendes Engagement, das Sie jedes Jahr in unsere Frauenaktionswochen investieren“, so Dezernent Fellmann: „Setzen Sie sich auch weiterhin für unsere Stadt ein, um unsere Heimat liebens- und lebenswert zu gestalten.“

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder