LEADER-Region Kulturland Kreis Höxter

Staatssekretär besucht LEADER-Aktionsgruppe

Kreis Höxter (ozm) - Für die Lokale Aktionsgruppe (LAG) LEADER im Kulturland Kreis Höxter kündigte sich interessanter Besuch aus Düsseldorf an. Der Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann und Peter Hettlich vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW informierten sich über die gegenwärtigen Herausforderungen, denen sich der ländlich geprägte Kreis Höxter u.a. mit dem EU-Förderprogramm LEADER entgegenstellt.

Bild anzeigen

Besuch des Staatssekretärs Dr. Bottermann in der LEADER-Region Kulturland Kreis Höxter.

© Foto: LAG/Tappe

Die beiden stellvertretenden LAG-Vorsitzenden Rainer Vidal und Johannes Potthast sowie die Vorstandsmitglieder Gabriele Beckmann, Jan Gerrit Möltgen und Michael Stolte erläuterten die Schwerpunkte der regionalen Entwicklungsstrategie für den Kreis Höxter, die in den Jahren 2014 und 2015 mit Hilfe der Bevölkerung erstellt wurden. Zudem gaben Sie Einblicke in bereits abgeschlossene, laufende und zukünftig geplante Projekte. Gabriele Beckmann aus Eversen zeigte zum Beispiel auf, wie durch eine LEADER geförderte Machbarkeitsstudie für den Dorfladen Dringenberg dank des hohen Engagements der Bürger eine bestens aufgestellte Nahversorgung in und um den Ort entstanden ist.
Die Regionalmanagerin Christiane Sasse hob besonders hervor, dass trotz einigen Aufwandes für die LEADER-Anträge eine hohe Motivation in der Bevölkerung zu spüren sei, wenn spannende Projekte entwickelt und vom Regionalmanagement begleitet auf den Weg gebracht werden können. So stellte sie beispielhaft die gegenwärtigen Vorbereitungen für das Projekt der „Bibel-Pfähle entlang der Kloster-Garten-Route“ vor, bei dem evangelische und katholische Christen kreisweit vernetzt wurden und auf ein Ziel hin zusammenarbeiten.
Dem Besuch des Staatssekretärs wohnte auch Landrat Friedhelm Spieker und der Landtagsabgeordneter Matthias Goeken sowie Vertreter der Bezirksregierung bei, die sich von den Projekten der Lokalen Aktionsgruppe durchaus beeindruckt zeigten.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder