Führung zu Städtebauförderungsprojekten

Städte im Aufbruch

Von Barbara Siebrecht
Bad Karlshafen/Helmarshausen – Es geht aufwärts in Bad Karlshafen und Helmarshausen. Die Sanierung der Hafenmauer und der Teufelsbrücke sind abgeschlossen. Das Hafenbecken ist leer, da ab Mai die Sedimente ausgebaggert werden sollen und die Bauarbeiten zur Hafenöffnung anlaufen. Durch die Möglichkeiten zur Förderung von Bauprojekten sind schon einige Bauprojekte umgesetzt worden oder in Vorbereitung, die die Innenstadtkerne von Bad Karlshafen und Helmarshausen verschönern werden und zur wirtschaftlichen Belebung beitragen können.

Bild anzeigen

Das bis Herbst 2016 betriebene Café der Familie Paul wird bis unters Dach saniert und im Erdgeschoss wieder als Café, genutzt darüber entstehen fünf Wohnungen, erläuterten Architektin Katja Koch und Quartiersmanager Carsten Uhl (Mitte) den Teilnehmern der Stadtführung.

© Foto: Siebrecht

Eine geführte Erkundungstour durch Projekte der Städtebauförderung organisierten das Bauamt der Stadt und die Quartiersmanager Heribert Volkmann und Carsten Uhl von der Hessen Agentur, die Beratungen zu Förderung und Umsetzung von Bauprojekten anbietet.

Bild anzeigen

Die Sanierung der Fassade der Pension Fuhrhop und die neuen Fenster wurden gefördert, erläuterten die Hausbesitzer und Quartiersmanager Carsten Uhl (li.) von der Hessen Agentur.

© Foto: Siebrecht


Im vergangenen Jahr haben 42 Beratungen zu möglichen Sanierungsvorhaben an Gebäuden in den Sanierungsgebieten in Bad Karlshafen und Helmarshausen stattgefunden. Daraus sind bisher fünfzehn Förderverträge entstanden, elf davon in Bad Karlshafen und vier in Helmarshausen. Fünf Maßnahmen wurden bereits umgesetzt und 95.000 Euro Fördergelder investiert. Bei einem Teil der Förderverträge handelt es sich um förderfähige Voruntersuchungen, um Planungen zu konkretisieren und zu prüfen. Die Führung am 3. Tag der Städtebauförderung führten zur Pension Fuhrhop, deren Fassade und sechs große Fenster erneuert wurden. Die Arbeiten werden vom Eigentümer Christian Janke zum Teil in Eigenleistung, die auch förderfähig ist, durchgeführt. Das ehemalige Café Paul hat einen neuen Besitzer, der nach der Sanierung im Erdgeschoss wieder ein Café mit Terrasse und in den Obergeschossen 5 Wohnungen einrichten will. Die eindrucksvolle Hängeulme soll dabei erhalten werden.

Bild anzeigen

Quartiersmanager Carsten Uhl, hier auf der sanierten Teufelsbrücke, führte die Gruppe durch Bauprojekte in Bad Karlshafen und Helmarshausen.

© Foto: Siebrecht


Die repräsentative Freitreppe mit gusseisernem Geländer am Eckhaus Carlstraße/Weserstraße, die für das Stadtbild prägend ist, wurde saniert. In Helmarshausen besuchte die Gruppe nach Bewirtung im Heimatmuseum ein saniertes Privathaus und informierte sich über die Planungen für die Zehntscheune, die Jugendraum und Sportstätte oder Kindertagesstätte werden könnte.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile