Regierungspräsidentin überbringt Förderbescheid

Startschuss für das Bildungshaus „NaturLandJagd“

Brakel (ozm) - Auf dem Gelände der Walderlebnisschule Modexen wird künftig das Bildungshaus "NaturLandJagd" entstehen, die Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl überreichte den Förderbescheid aus dem LEADER-Programm in Höhe von 492.414,00 Euro an die Projektbeteiligten.

Bild anzeigen

Die Projektbeteiligten (v.l.): Tanja Meyer (Trägerverein), Ursula Hagemeyer (Walderlebnisschule), Dr. Burkhard Beinlich (Trägerverein), Landrat Friedhelm Spieker, Britta von Weichs (Vorsitzende Kreisjägerschaft), Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl dahinter Friedrich-Karl Fimmel (Vorsitzender Trägerverein), Christiane Sasse (LEADER), Susanne Krekeler (Architektin), Karin Hanewinkel-Hoppe (LEADER-Vorstand), Bürgermeister Hermann Temme und Antonius Tillmann (Trägerverein).

© Foto: privat

Das Bildungshaus "NaturLandJagd" soll der Förderung und dem Ausbau ehrenamtlich betriebener Kulturland-Bildung im gesamten Kreis Höxter dienen. Alle Beteiligten sind sich einig, hier wird ein herausragendes und einmaliges Projekt in der Kulturlandschaft des Kreises Höxter entstehen. Eine derart hohe Fördersumme wurde einmalig aus dem LEADER-Fonds gezahlt. "Das Konzept hat uns wirklich überzeugt", so Karin Hanewinkel-Hoppe vom LEADER-Vorstand. Dem ländlichen Raum werde durch dieses Bildungsprojekt weiteres Entwicklungspotential ermöglicht.
Entstanden aus einer Idee sei es ein einmaliges Projekt, welches nun verwirklicht werden könne, erklärte der erste Vorsitzende des Trägervereins "Bildungshaus Modexen e.V." Friedrich-Karl Fimmel bei der Übergabe des Förderbescheides. Im Juli 2018 habe sich der Trägerverein „Bildungshaus Modexen e.V.“ gegründet. "Dass die drei Interessengemeinschaften Naturschutz, Landwirtschaft und Jägerschaft in einer Institution vereint werden konnten, ist wohl einmalig und in dieser Form noch nicht verwirklicht worden", so der Vorsitzende weiter. Er richtet seinen besonderen Dank an die LEADER-Regionalmanagerin Christiane Sasse und an Verena Potthast von der Stadt Brakel, die mit ihrem großen persönlichen Einsatz zum Erfolg des Projektes maßgeblich beigetragen haben. Das sei auch der Grund für die immens hohe Förderung, erklärte die Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl, denn das Bildungshaus in Modexen stelle ein singuläres Projekt in Nordrhein-Westfalen dar. "Dieses Geld ist gerade vor dem Hintergrund der Kinder- und Jugendbildung hier in Modexen bestens angelegt", betonte die Regierungspräsidentin, denn in der zunehmend digitalen Welt solle die Nähe zur Natur unbedingt gefördert werden. Sie bedankte sich ebenfalls bei den vielen ehrenamtlich Tätigen der Walderlebnisschule Modexen, deren Einsatz unbezahlbar sei. Vor allem durch Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene mit unterschiedlichsten Bildungs- und Berufshintergründen soll das Bildungshaus künftig genutzt werden. Ziel sei es, durch die verschiedenen Bildungsangebote den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Zugang zur Kulturlandschaft und deren nachhaltiger Nutzung zu vermitteln, berichtet Dr. Burkhard Beinlich, der ebenfalls dem Vorstand des Vereins angehört. "Die Menschen sollen hier etwas mitnehmen, ihnen soll bewusst werden, welchen besonderen "Schatz" unser Kulturland darstellt, so Beinlich. Auch Landrat Friedhelm Spieker ist sehr dankbar für diese hohe Förderung aus dem LEADER-Programm, die dem ländlichen Raum weiteres Entwicklungspotential biete und ein Leuchtturmprojekt für den gesamten Kreis Höxter bedeute. Bereits durch die Walderlebnisschule habe man die ersten Weichen gestellt, Kindern die Natur wieder näher zu bringen, mit diesem Projekt können diese Zielsetzungen nun weiter verfolgt werden. Auch der Höxteraner Kreistag habe zur Unterstützung des Projektes den einstimmigen Beschluss gefasst, einen jährlichen Betriebskostenzuschuss von bis zu 30.000 Euro für das Bildungshaus zu gewähren.

Brakels Bürgermeister Hermann Temme sieht hier ebenfalls eine weitere wichtige Investition in die Nachhaltigkeit, denn Umweltschutz und Klimaschutz haben in Brakel oberste Priorität. Bereits zum vierten Mal konnte die Stadt Brakel Mittel aus dem EU-LEADER-Programm erhalten, beispielsweise für die Projekte AnnaVision, Barrierefreie Jugendfreizeitstätte und den Ludowinengarten Bökendorf. Auch richtet er seinen Dank an die NRW-Stiftung, die den 35-prozentigen Eigenanteil des gut 750.000 Euro Vorhabens in Modexen zur Verfügung stellt. "Ohne die hohen LEADER-Mittel und die zusätzliche Förderung durch die NRW-Stiftung wäre es uns nicht möglich, derartige Projekte hier im ländlichen Raum zu realisieren", so Temme weiter.
Die Architektin Susanne Krekeler stellte die Planungen für das neue Bildungshaus vor, das optimal in die Landschaft eingepasst werde. Beide Etagen des Hauses seien barrierefrei erreichbar und die großen Fensterfronten und der umlaufende Balkon ermöglichen einen unvergesslichen Rundumblick in die Natur. Jetzt werde mit den Ausschreibungen begonnen, der Baubeginn sei dann witterungsabhängig für das kommende Jahr geplant.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder