Beratung für einkommensschwache Haushalte

Stromspar-Check hilft Sparen

Kreis Höxter (ozm) - Seit 2014 gibt es den „Stromspar-Check“ im Kreis Höxter als kostenloses und freiwilliges Beratungsangebot, das sich gezielt an einkommensschwache Haushalte richtet. Bislang war das Projekt organisatorisch beim Caritasverband in Brakel angesiedelt. Jetzt hat der Kreis die Leitung aus organisatorischen Gründen übernommen. Damit ist die Zukunft des „Stromspar-Checks“ für die nächsten Jahre gesichert.

Bild anzeigen

Umgezogen ins Kreishaus: Der Kreis Höxter hat die Leitung des „Stromspar-Check“ übernommen. Damit ist die Zukunft des Projekts, bei dem einkommensschwache Haushalte kostenlos beraten werden, für die nächsten Jahre gesichert. Darüber freuen sich (l.) Michael Werner vom Kreis Höxter, Leiter des Fachbereichs Umwelt, Bauen und Geoinformationen, und Projektleiter Maksim Boschmann.

© Foto: Kreis Höxter

„Wir freuen uns sehr, dass wir dieses erfolgreiche Projekt weiterführen können“, sagt Michael Werner vom Kreis Höxter, Leiter des Fachbereichs Umwelt, Bauen und Geoinformationen. „Seit vielen Jahren leistet das Team des Stromspar-Checks eine hervorragende Arbeit. Vielen Haushalten mit geringem Einkommen konnte so geholfen werden.“
Das Umweltprojekt „Stromspar-Check“ läuft im gesamten Kreis Höxter seit Mai 2014. Bisher in den Räumlichkeiten des Caritasverbandes für den Kreis Höxter in Brakel untergebracht, ist das Team nach fünfeinhalb Jahren nun ins Kreishaus in Höxter umgezogen. Für die Bürgerinnen und Bürger, die den Stromspar-Check in Anspruch nehmen möchten, ändern sich dadurch zwar die Kontaktdaten, der Ablauf bleibt aber wie gehabt.
Das Programm zum Energie- und Wassersparen im eigenen Haushalt ist kostenlos und kann von einkommensschwachen Haushalten in Anspruch genommen werden. Bei einem ersten Haushaltsbesuch werden die Energie- und Wasserverbräuche sowie die Ausstattung der Wohnung vom Stromspar-Team notiert. In einem zweiten Gespräch erhalten die Bürger wertvolle Tipps zum Sparen von Energie, Wasser und damit auch Geld sowie Geschenke, die beim Energiesparen helfen werden, zum Beispiel LEDs, Steckdosenleisten und Kühlschrankthermometer.
Durchschnittlich lässt sich mithilfe des Stromspar-Checks der Verbrauch pro Haushalt um etwa 500 Kilowattstunden Strom und rund zehn Kubikmeter Wasser im Jahr senken. „Das entspricht rund 180 Euro mehr für die Haushaltskasse“, rechnet Projektleiter Boschmann vor. Zudem können Haushalte unter bestimmten Voraussetzungen durch den Stromspar-Check auch Unterstützung für die Anschaffung eines Kühlgerätes der Kategorie „A+++“ von mindestens 150 Euro erhalten. Fast 130 Geräte konnten so bereits getauscht werden. „Weitere 100 Haushalte haben sich zudem dafür angemeldet“, so Projektleiter Boschmann.
Aktuell sind neben ihm vier Stromspar-Helfer im Einsatz. Diese werden im Rahmen des Teilhabechancengesetzes gefördert, sind beim Kreis Höxter versicherungspflichtig beschäftigt und werden begleitend über die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW), Akademie Paderborn, Außenstelle Brakel, gecoacht. „Damit haben sie die Möglichkeit zur weiteren persönlichen Qualifizierung“, so Thomas Stock vom Jobcenter Kreis Höxter. Das Förderprogramm biete so auch eine Chance für Langzeitarbeitslose.
„Die Arbeit in diesem Projekt bringt uns Freude – es ist schön zu sehen, dass man den anderen Menschen durch die Energiespar-Tipps und die Energiespar-Artikel helfen kann“, beschreiben die Stromsparhelfer ihre Tätigkeit.
Der Kreis Höxter und das Jobcenter Kreis Höxter als Projektpartner werden aufgrund der Förderung vom Bundesumweltministerium und des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen auch in den kommenden Jahren viele weitere Haushalte beim Energiesparen unterstützen.
Für Terminvereinbarungen ist das Team des Stromspar-Checks beim Kreis Höxter zu erreichen von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr unter Tel. 05271/9654225 und unter der Mailadresse stromspar-check@kreis-hoexter.de. Weitere Infos gibt es im Internet: klimaschutz.kreis-hoexter.de.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder