St. Martin ritt im Nieselregen

Stutenkerle brachten Glück

Von Barbara Siebrecht
Beverungen – Schon lange bevor der Heilige Martin auf seinem Pferd den leuchtenden Zug der Kinder anführte, ging es in den Straßen Beverungens zum verkaufsoffenen Sonntag lebhaft zu. In vielen Geschäften gab es attraktive Sonderrabatte. Auf dem Kellerplatz wurden Gebäck, Grillwurst und Kartoffelstreifen mit Dip oder Pizza und Getränke angeboten. Der Duft frischer Waffeln wehte über den Platz. Die Kinder konnten im Karussell im Feuerwehrauto oder auf dem Motorrad fahren oder im Cordt-Holstein-Haus am Kinderprogramm teilnehmen.

Bild anzeigen

Tolle, selbst gebastelte Laternen, vom Monster über Tiermotiven bis zur leuchtenden Sonne, trugen die Kinder durch die Straßen.

© Foto: Siebrecht

Celine Niemann (FSJ-lerin bei Beverungen Marketing) hatte einen Mal-Tisch mit Ausmalbildern zum Thema St. Martin vorbereitet und Castellos Puppentheater spielte das neue Stück „Die goldenen Gans“ vor staunenden Kinderaugen und entspannten Eltern. In der Dämmerung sammelten sich die Familien mit den überwiegend selbst gebastelten Laternen unter den Linden des Kellerplatzes und warteten auf das Eintreffen der Blaskapellen aus Würgassen und Herstelle, die den Zug begleiteten. St. Martin auf seinem Pferd und mit seinem roten Mantel wurde von den Kindern bestaunt, aber kaum eines traute sich das Reittier zu streicheln.


Die Jugendfeuerwehr bildete mit gelben Warnwesten und brennenden Fackeln ein Spalier. Pünktlich um 17.30 Uhr gab St. Martin (Elke Wegner vom Reitverein Dreiländereck Beverungen – Würgassen) ihrem „feuerfesten“ Pferd das Signal zu Antreten und der Zug setzte sich Richtung Weser in Bewegung.

Bild anzeigen

Katja Kleinschmidt und Celine Niemann verschenkten die leckeren Stutenkerle diesmal mit einer Glückslosnummer.

© Foto: Siebrecht


Pferde sind Fluchttiere, die instinktiv vor Lärm, plötzlichen Bewegungen, Feuer und Rauch fliehen würden, aber Raikja brachte das nicht aus der Ruhe. Souverän lenkte „St. Martin“ das Tier durch die Straßen abseits des Verkehrs und brachte den Zug dann zurück zum Kellerplatz. Die Jugendfeuerwehr begleitete die Familien mit den leuchtenden Fackeln und die Kapellen spielten die traditionellen Laterne-Lieder, zu denen auch einige Zugteilnehmer sangen. Auf dem Kellerplatz spielten die Kapellen unter der Leitung von Kira Müller ein kleines Konzert. Von Beverungen Marketing wurde an jedes Kind mit einer Laterne ein Stutenkerl verschenkt. 400 Stutenkerle waren vorrätig, die nicht ganz verteilt werden konnten. Der Nieselregen hatte wohl einigen Familien die Lust an der Teilnahme genommen.

Bild anzeigen

Ganze Landschaften mit Schloss, Einhorn und Regenbogen hatten einige Kinder gebastelt.

© Foto: Siebrecht


In diesem Jahr brachten die Teigmännchen mit aufgeklebten Nummern sogar Glück. Beverunger Geschäftsleute hatten Bücher und Spiele gespendet, die unter den Kindern verlost wurden. 14 Preise konnten vergeben werden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile