43-Jährige war umstritten und wird jetzt Sprecherin der First Lady

Trump-Sprecherin Stephanie Grisham gibt Posten auf

Washington (AFP) - Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Stephanie Grisham, räumt nach weniger als einem Jahr den Posten. Die 43-Jährige wird Pressesprecherin und Stabschefin von Trumps Ehefrau Melania, wie das Weiße Haus am Dienstag mitteilte. Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin soll in den kommenden Tagen bekanntgegeben werden.
Trump-Sprecherin Stephanie Grisham Bild anzeigen
Trump-Sprecherin Stephanie Grisham © AFP

Grisham hatte bereits als Sprecherin der First Lady gewirkt, bevor sie im vergangenen Sommer zur Medienvertreterin des Präsidenten ernannt wurde. Als Trumps Sprecherin war sie umstritten und blieb stets im Hintergrund. So leitete Grisham nie selbst eine Presseunterrichtung im Weißen Haus. Trump ist bekannt dafür, sich am liebsten selbst an Journalisten zu wenden - so etwa derzeit bei den täglichen Presseunterrichtungen zur Coronavirus-Pandemie.

Der Präsident hat in seiner Amtszeit in Serie Top-Mitarbeiter im Weißen Haus sowie Minister in Schlüsselressorts ausgetauscht. Erst im März entließ er seinen Stabschef Mick Mulvaney und ersetzte ihn durch den konservativen Abgeordneten Mark Meadows - seinen nun vierten Stabschef in weniger als vier Jahren.

Vor Grisham hatten dem Präsidenten bereits Sean Spicer und Sarah Sanders als Sprecher gedient. Melania Trump äußerte sich in einer Erklärung "begeistert" darüber, dass Grisham nun in ihr Team zurückkehre. "Sie ist seit dem ersten Tag eine Stütze und echte Anführerin in der Regierung."

Grisham selbst bezeichnete es als "Ehre", dem Präsidenten und der First Lady zu dienen. Melania Trumps bisherige Stabschefin Lindsay Reynolds war nach Angaben des Weißen Hauses diese Woche zurückgetreten, um sich ihrer Familie zu widmen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder