Allein über das Osterwochenende mehr als hundert Tote

UNHCR: Bis April bereits mehr als tausend Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken

Rom (AFP) - In diesem Jahr sind im Mittelmeer bereits mehr als tausend Flüchtlinge ertrunken. Wie das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) am Freitag mitteilte, liege die Zahl der bekannten Fälle bei 1073. Allein über das Osterwochenende seien mehr als hundert Flüchtlinge ertrunken. Die Zahl der Menschen, die versucht, in zumeist kaum seetüchtigen Booten über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen, nimmt wegen des guten Frühlingswetters derzeit wieder zu.
Rettungsaktion vor der libyschen Küste im November 2016 Bild anzeigen
Rettungsaktion vor der libyschen Küste im November 2016 © AFP

Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) wurden in diesem Jahr bereits bereits mehr als 36.700 Bootsflüchtlinge gerettet und nach Italien gebracht. Das ist eine Zunahme um fast 45 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile