Tonies sind in die Bücherei eingezogen

Vorbereitende Arbeiten zur Neugestaltung der Brunnenstraße: Ortseinfahrt erhält Alleecharakter

Bild anzeigen

Brunnenstraße in Bad Driburg.

© Foto: Kreis Höxter

Bad Driburg (wrs) - Die geplante Neugestaltung der Brunnenstraße in Bad Driburg (Kreisstraße 18) startet im Frühjahr. „Ziel ist es, die Sicherheit für Radfahrer zu verbessern und die Ortseinfahrt attraktiver zu gestalten“, erklärt die Leiterin der Abteilung Straßen beim Kreis Höxter, Heike Lockstedt-Macke.
Die Baumaßnahme, die der Kreis Höxter gemeinsam mit der Stadt Bad Driburg umsetzt, erstreckt sich von der Einmündung Lange Straße bis zum Abzweig der Kreisstraße 9 nach Alhausen. Im Zuge der Arbeiten wird die breite Asphaltfläche der Brunnenstraße zugunsten beidseitiger Grünflächen und Fahrradstreifen neu gestaltet. Durch das Anpflanzen von voraussichtlich rund 50 neuen Bäumen erhält die künftige Ortseinfahrt einen Alleecharakter. „Dies ist die größte Investition in das Kreisstraßennetz im laufenden Haushaltsjahr“, erklärt der Leiter des zuständigen Fachbereichs Umwelt, Bauen und Geoinformationen, Michael Werner.
Vor dem Beginn der umfangreichen Baumaßnahme im März laufen bereits in den kommenden Tagen die ersten vorbereitenden Maßnahmen an. „Um die Umgestaltung realisieren zu können, müssen zunächst einzelne Bäume weichen. Es handelt sich um die Bäume, die im unmittelbaren Ausbaubereich stehen“, erklärt Heike Lockstedt-Macke. Die Mitarbeiter des Kreisbauhofes Rolfzen werden daher in den kommenden Tagen die zur Vorbereitung der Maßnahme notwendigen Gehölzarbeiten durchführen. In dem Straßenabschnitt zwischen der Einmündung in die Lange Straße und der Abzweigung zur Kreisstraße 9 nach Alhausen kann es deshalb zeitweise zu Verkehrsbehinderungen kommen. Dafür bittet der Kreis um Verständnis.
Auch die Versorgungsträger beginnen bereits mit den ersten Vorarbeiten an den Wasser- und Stromleitungen. Diese Arbeiten werden sich zunächst auf einzelne Gehwegbereiche beschränken.
Die grundlegende Sanierung und Neugestaltung der Kreisstraße 18 beginnt voraussichtlich Mitte März mit dem ersten Bauabschnitt im Ortsinneren. Der Querschnitt der Fahrbahn, die derzeit eine überdimensionierte Breite zwischen zehn und zwölf Metern aufweist, wird neu strukturiert. Radfahrer werden künftig auf markierten Schutzstreifen im Fahrbahnbereich geführt, die auf beiden Seiten der Straße angelegt werden.
„Die Gehwege verlaufen künftig hinter Grünstreifen, abgegrenzt von der Fahrbahn, und werden durch eine neue Pflasterung optisch aufgewertet“, erläutert Thomas Sonntag, Leiter des Amtes für Tiefbau und Umwelt der Stadt Bad Driburg, die für die Gehwege zuständig ist. Als Ersatz für die entlang der Brunnenstraße wegfallenden Parkplätze werde die Stadt im näheren Umfeld für zusätzliche Parkflächen sorgen.
Die Arbeiten im Ortsinneren werden abschnittsweise unter halbseitiger Sperrung der Fahrbahn mit Einsatz einer Signalanlage durchgeführt und werden voraussichtlich bis Anfang 2023 andauern. Während der Bauphase bleiben die Anliegergrundstücke weiterhin erreichbar.
Anschließend wird die Kreisstraße 18 außerorts umgebaut. Auf einer Länge von rund 1.300 Metern wird die derzeit rund elf Meter breite Fahrbahn zugunsten eines parallel geführten Rad- und Gehwegs zurückgebaut. „Dieser gemeinsame Fahrrad- und Fußgängerweg wird direkt an den überregionalen Radweg R2 /R 51 in Richtung Brakel angeschlossen. Es entsteht eine durchgehend sichere Radverkehrsführung aus der Innenstadt mit Abschluss an das überregionale Radwegenetz. Das ist ein großer Gewinn für die nachhaltige Nahmobilität und den Aktivtourismus“, freut sich der Leiter des zuständigen Fachbereichs Umwelt, Bauen und Geoinformationen, Michael Werner.
Während der rund zehnwöchigen Bauphase außerorts wird eine Vollsperrung des Bauabschnitts notwendig sein. Nur die Anliegergrundstücke werden weiterhin erreichbar sein.
Die Fertigstellung der neu gestalteten Brunnenstraße ist für Frühsommer 2023 geplant. Die Gesamtinvestition wird voraussichtlich rund 2,7 Millionen Euro betragen. „Wir freuen uns sehr, dass uns Fördermittel von Land und Bund in Höhe von insgesamt 2,3 Millionen Euro in Aussicht gestellt sind", sagt der Leiter des zuständigen Fachbereichs Umwelt, Bauen und Geoinformationen, Michael Werner.
Rechtzeitig vor Beginn der Straßenbauarbeiten wird der Kreis Höxter über den konkreten zeitlichen Ablauf der erforderlichen Sperrungen und vorgesehenen Umleitungen informieren.
Die Planunterlagen werden auf den Homepages des Kreises Höxter bereitgestellt unter: www.kreis-hoexter.de/5578.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder