Zehn neue Lehrkräfte

Wechsel im Kollegium

Beverungen (brbs) - Das Kollegium des Gymnasiums befindet sich in einem Generationenwechsel. Mit der Pensionierung von Gerlinde Koerdt und Birgit Otting haben nun zwei der letzten Kollegen das Gymnasium verlassen, die kurz nach der Gründung der Schule ihre Stelle in Beverungen angetreten hatten.

Bild anzeigen

Schulleiter Benedikt Marpert (li.) und sein Stellvertreter Thorsten Kittel (re.) verabschieden Birgit Otting (2. v. li.) und Gerlinde Koerdt.

© Foto: privat

Der Generationenwechsel ist damit in vollem Gange. Eltern der neuen Fünftklässler kommentierten dies bei einem Blick auf ein aktuelles Kollegiums-Foto mit einem erstaunten: „Da kenne ich ja fast gar keinen mehr von früher!“ Mit zehn neuen Kollegen hat das laufende Schuljahr viele neue Gesichter gebracht, aber auch einige alte Bekannte sind wieder im Lehrerzimmer zu sehen. Mit Matthias Knäpper (ev. Religion, Kunst) und Isabel Winzen (Musik, Erdkunde) konnten zwei, im letzten Schuljahr nur als Vertretung arbeitende Kollegen, mit einer festen Stelle ans Gymnasium Beverungen gebunden werden. Ebenso ein dauerhafter Teil des Kollegiums sind seit Sommer Michael Hamel (Mathematik, Physik) und Timo Schröder (Deutsch, Sport). Es verstärken befristet das Kollegium: Kirsten Pötzke (Biologie), Gerold Reinken (Sport), Raimund Rogge (Erdkunde), Herr Rohrbeck (Biologie), Jana Sprenger (Deutsch, Geschichte) sowie Tabea Weber (Englisch, Spanisch).
Dank dieser neuen Kollegen können einige Lücken gefüllt werden, die im Sommer der Weggang verdienter Lehrkräfte aufgerissen hatte. Mit Hans Barth (Biologie, Erdkunde) verlor das Gymnasium nicht nur einen engagierten Lehrer, sondern vor allem seinen Jugend forscht-Koordinator. Jedoch hatte dieser anlässlich des 35-jährigen Jubiläums des Wettbewerbs im Jahre 2018 die Verantwortung bereits in die Hände der Kollegen Lara Föst und Daniel Nauendorf übergeben.
Eine nicht weniger große Lücke entstand durch die Pensionierung von Birgit Otting (Englisch, Geschichte), die nach 38 Jahren in Beverungen nun in ihre frühere Heimat Bochum zurückgekehrt ist, um dort den Ruhestand zu genießen. Birgit Otting hatte sich in ihrer Zeit am Gymnasium neben der Tätigkeit als Klassenlehrerin vor allem für die individuelle Förderung und eine Gleichberechtigung der Geschlechter stark gemacht. Sie hat das Tutorensystem aufgebaut, bei dem ältere Schüler den Jüngeren bei Lernschwierigkeiten helfen, und maßgeblich an der Einführung von bilingualem Unterricht mitgewirkt. Bei ihrer Verabschiedung bedankte sich Schulleiter Marpert deshalb auch besonders für ihren unermüdlichen Einsatz für das Gymnasium, der ein großer Gewinn für die Schule war.
Mit ähnlichen Worten dankte er ebenso Gerlinde Koerdt (Deutsch, Erdkunde) für ihr Engagement, auch sie hatte sich im Sommer in den Ruhestand verabschiedet, den sie in ihrer Studienheimat Münster verbringen wird. Am Gymnasium wird sie nicht nur fehlen, weil sie in den letzten Jahren die Funktion der Erprobungsstufenkoordinatorin innehatte, eine Stelle, die zurzeit noch vakant ist. Gerlinde Koerdt war in den 36 Jahren an der Schule immer wieder als Klassenlehrerin tätig, sie betreute die Referendare, setzte sich für Fragen der Gleichstellung ein und engagierte sich wie Birgit Otting intensiv im Lehrerrat. Besonders am Herzen lag Gerlinde Koerdt auch die Festigung von Rechtschreib- und Grammatikkenntnissen der Schüler, Durch ihren Weggang verliert zudem der Schulchor eines seiner langjährigsten Mitglieder.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken

Weiterführende Links zum Thema

Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder