Bewerbungsfrist für Nachwuchsforscherpreis

Wer wird der neue Einstein?

Detmold/OWL (ozm) - Nachwuchsforscher aufgepasst: Bis zum 3. April können Schülerinnen und Schüler aus OWL ihre Wettbewerbsbeiträge aus den Bereichen Naturwissenschaften, Forschung und Technik für den Schülerpreis „Einstein-OWL“ einreichen. Neben der begehrten Einstein-OWL-Büste als Trophäe für die Schule werden die Sieger mit Preisgeldern und Stipendien für ein Studium an einer der staatlichen Hochschulen in OWL gefördert.
Seit 2010 zeichnet der Wettbewerb Einstein-OWL Schüler aus Ostwestfalen-Lippe für besondere Leistungen in einem Forschungsprojekt aus Naturwissenschaft, Informatik und Technik aus. Dafür beschreiben Schüler in ihrem Einstein-OWL-Wettbewerbsbeitrag den Weg zum Projekt, ihre konkrete Projektarbeit und die Unterstützung ihres Projekts. Fünf Projektarbeiten werden für das Einstein-OWL-Wettbewerbsfinale am 22. Juni in Detmold ausgewählt: Am Finaltag präsentieren die Nominierten zunächst ihre Projekte der Jury. Im Anschluss findet die Preisverleihung statt. Die Jury setzt sich aus den Initiatoren des Wettbewerbs zusammen: Die Peter Gläsel Stiftung (Detmold), die Carina-Stiftung (Herford), die Anton-Hettich Stiftung (Herford) und die Osthushenrich-Stiftung (Gütersloh) haben den Preis in Kooperation mit der Stiftung Studienfonds OWL ins Leben gerufen.
Am Wettbewerb teilnehmen können Schüler*innen von Berufskollegs und Gesamtschulen ab Klasse 10 und Gymnasien ab Klasse 9, als Einzelpersonen oder im Team mit maximal fünf Schülern. An dem jeweiligen Forschungsprojekt aus den Bereichen Naturwissenschaften, Forschung und Technik müssen die Schüler bereits mindestens drei Monate gearbeitet haben und dabei kontinuierlich von einer Lehrkraft oder einer Person von einer außerschulischen Forschungsinitiative betreut werden.
Die Gewinnerteams werden mit einem Preisgeld belohnt, mit dem sie ihre Forschungsprojekte fortführen können. Die Erstplatzierten erhalten zusätzlich Stipendien für ein Studium an einer öffentlichen Hochschule in OWL. Auch die Schulen profitieren, wenn ihre Schüler Erfolg haben: Die Gewinnerschule darf sich ein Jahr lang „Einstein-OWL-Schule“ nennen und damit ihre Kompetenz in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik unterstreichen, sowie zwölf Monate Domizil für die Einstein-OWL-Büste sein.
Alle Bewerbungsunterlagen und Teilnahmebedingungen für den „Einstein-OWL“ gibt es auf der Website der Peter Gläsel Stiftung www.pg-stiftung.net und unter info@pg-stiftung.net.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder