Die Abfallentsorgung Kreis Kassel informiert

Wohin mit dem Weihnachtsbaum?

Hofgeismar (hak) - Jedes Jahr werden in Deutschland rund 30 Millionen Weihnachtsbäume in die Wohnzimmer geholt und mit Weihnachtsdekoration geschmückt. Sind die Festtage vorbei, gilt es den Baum auf einen umweltgerechten Verwertungsweg zu bringen. „Angeregt durch die Klimadiskussion hat in den letzten Jahren ein Umdenken stattgefunden“, so der Betriebsleiter der Abfallentsorgung Uwe Pietsch. „Früher wurden viele Weihnachtsbäume in Silvester- oder Osterfeuern verbrannt, ohne die Energie zu nutzen und wodurch insbesondere große Mengen an klimaschädlichen CO2 freigesetzt wurden. Die Verwertung der Bäume in Biokompostierungsanlagen ist wesentlich umweltfreundlicher und hat gleich mehrfachen Nutzen.“

Schon beim Kauf des Weihnachtsbaumes, wird eine ökologische Entscheidung getroffen. Stammt der Baum aus einer Plantage in Skandinavien, die viele Kilometer entfernt ist, oder aus einem der heimischen Wälder.
Fest steht jedoch, nach dem Fest haben alle Bäume ihren Zweck erfüllt. In den meisten Städten und Gemeinden werden die Bäume seit vielen Jahren von ehrenamtlichen Helfern eingesammelt und zu Sammelplätzen gebracht. Die ehrenamtlichen Sammler erhalten dafür meist von den Haushalten eine kleine Spende. Die kommt, ganz im Sinne des Weihnachtsfestes, Bedürftigen, sozialen Projekten oder Vereinen zugute. „In diesem Jahr kann die Einsammlung coronabedingt anders als gewohnt ausfallen. Bitte beachten Sie die lokalen Informationen“, so Uwe Pietsch. Zur Einsammlung müssen die Bäume komplett frei von jeglichen Weihnachtsschmuck sein. Anschließend holt die Abfallentsorgung Kreis Kassel die Weihnachtsbäume von insgesamt 49 zentralen Sammelplätzen in allen Städten und Gemeinden ab. Für den Transport werden die Sperrmüllfahrzeuge genutzt, da diese über eine starke Presse und einen großen Stauraum verfügen. Auf den kreiseigenen Biokompostierungsanlagen in Fuldatal, Lohfelden und Hofgeismar werden sie zu Holzhackschnitzeln zerkleinert. Anschließend werden aus den zerkleinerten Bäumen Strom und Wärme in einem Biomassekraftwerk gewonnen. Beispielsweise kann die gewonnene Energie aus nur einem Weihnachtsbaum eine Lichterkette mit 25 Lichtern über die gesamte Adventszeit erhellen und 500 Weihnachtsbäume können 100 Liter Heizöl ersetzen. Auf diesem Weg werden durch die Abfallentsorgung Kreis Kassel rund 60.000 Weihnachtsbäume möglichst umweltfreundlich verwertet.

Wer den Weihnachtsbaum länger im Wohnzimmer bewundern möchte oder den Sammeltermin in seinem Ort verpasst hat, hat auch weitere Möglichkeiten, den Baum verwerten zu lassen:
• Abgesägte Zweige können zur Abdeckung von kälteempfindlichen Gartenpflanzen (z.B. Rosen) genutzt werden
• Verwertung des Weihnachtsbaumes im eigenen Kompost
• Zerkleinert über die Biotonne entsorgen
• Kostenpflichtige Selbstanlieferung an einer der drei Biokompostierungsanlagen in Fuldatal, Hofgeismar oder Lohfelden
Auch hier ist zu beachten, dass der Weihnachtsbaum frei von Weihnachtsschmuck ist. Das ist eine Voraussetzung für eine schadstoff- und mikroplastikfreie Nutzung und Verwertung.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder