Die Polizei berichtet:

Wollten Jugendliche Felsbrocken auf Autos werfen?

Bödexen (ozm) - In einem Fall von gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt die Polizei in Höxter und bittet um Hinweise von Zeugen.
Der Vorfall ereignete sich am Samstag, 13. November, im Höxteraner Ortsteil Bödexen. In der Straße Bödexer Tal hielten sich gegen 20 Uhr zwei Jugendliche am Straßenrand auf, die Felsbrocken in der Hand hielten. Als ein Auto vorbeifuhr, täuschten sie an, diese Brocken auf das Auto werfen zu wollen.
Der Fahrer erkannte die Gefahr, bremste seinen Wagen umgehend zum Stillstand ab und stieg aus, um die beiden Jugendlichen zur Rede zur stellen. Daraufhin flüchteten sie zu Fuß in unbekannte Richtung.
Beide werden beschrieben als männlich, 12 bis 16 Jahre alt. Einer war 1,70 bis 1,75 Meter groß und schlank, trug einen Kapuzenpulli und eine Kappe schräg auf dem Kopf. Der andere soll etwa 1,50 bis 1,60 Meter groß gewesen sein mit etwas molliger Statur. Beide sollen in der Ortschaft aufgefallen sein, weil sie mit einem Lautsprecher und lauter Musik durch das Dorf gezogen sein sollen.
Zur weiteren Aufklärung des Sachverhalts bittet die Polizei in Höxter um Hinweise zu den gesuchten Personen oder von weiteren Autofahrern, die womöglich ähnliche Situationen erlebt haben, unter der Telefonnummer 05271/962-0.