Polizei: Mehrere Schwerverletzte nach Attacke mit Geländewagen

Zahl der Todesopfer in Trier auf fünf gestiegen

Trier (AFP) - Die Zahl der Todesopfer durch die Attacke mit einem Geländewagen in Trier hat sich auf fünf erhöht. Das teilte die Trierer Polizei am Dienstagabend im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Es gebe mehrere Schwerverletzte, hieß es weiter.

Einsatzkräfte in Trier Bild anzeigen Einsatzkräfte in Trier © AFP

Am Nachmittag war nach Polizeiangaben ein 51-jähriger Deutscher aus der Region mit seinem Geländewagen in die Fußgängerzone von Trier gerast. Er fuhr aus Richtung der Basilika über den Hauptmarkt in Richtung der Porta Nigra. Auf seiner Fahrt fuhr er zahlreiche Passanten an. Unter den Todesopfern war nach Polizeiangaben ein erst neun Monate altes Kleinkind. Ermittelt wird laut Staatsanwaltschaft wegen Mordes aus Heimtücke mit einem Auto als Waffe.

Hinweise auf ein "religiöses, politisches oder terroristisches Motiv" als Hintergrund der Tat hatten die Ermittler zunächst nicht, das Motiv galt weiter als offen. Der Mann sei früher noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten und auch nicht vorbestraft.