Ehrung für engagierte junge Frauen

Zonta-Ehrenamtspreis verliehen

Von Barbara Siebrecht
Beverungen – Zum nunmehr elften Mal erwählte der Zonta-Club Höxter eine junge Frau, die sich ehrenamtlich engagiert, zur Preisträgerin des „Young Women in Public Affairs Award“. Christina Eilebrecht (18) aus Bad Driburg wurde zur Preisträgerin 2018 bestimmt und erhielt die mit 250 Euro dotierte Ehrung in der Aula des Gymnasiums in Beverungen. Das städtische Gymnasium Beverungen war Gastgeber, da im vergangenen Jahr Leonie Heubaum, damals Schülerin am Beverunger Gymnasium, die Ehrung erhalten hatte. Den Wanderpokal des Awards konnte Christina Eilebrechts Schulleiter Dr. Peter Kleine vom Gymnasium St. Xaver in Bad Driburg in Empfang nehmen und wird ihm dort verwahren.

Bild anzeigen

Die acht Bewerberinnen engagieren sich auf vielfältige Weise ehrenamtlich (v. l.) Anna Müller, Lara Eyers, Julia Wolf, Karin Siebrecht, Siegerin Christian Eilebrecht, Hannah Zeißler, Elisa Zarnitz und Franziska Münster.

© Foto: Siebrecht

Der Zonta-Club-Höxter ist ein Zusammenschluss berufstätiger Frauen, die sich gegenseitig stärken und zum Wohl der Gesellschaft wirken wollen. Ihre Aktionen kommen kreisweit Hilfsorganisationen für Frauen und Mädchen zu Gute. Sie setzen sie sich lokal, national und international ffür die Verbesserung der Stellung der Frau weltweit in rechtlicher, politischer und wirtschaftlicher Hinsicht ein.

Bild anzeigen

Präsidentin Claudia Bohnefeld gratulierte Siegerin Christina Eilebrecht.

© Foto: Siebrecht

Mit der Vergabe des „Young Women in Public Affaires Award“ an Schülerinnen zwischen 16 und 19 Jahren möchte der Zonta-Club Höxter die Leistung junge Frauen, die sich ehrenamtlich engagieren, anerkennen und öffentlich auszeichnen. In diesem Jahr bewarben sich um den Award die Gymnasiastinnen Franziska Müller, Elisa Zarnitz und Karin Siebrecht vom städtischen Gymnasium Beverungen, Christina Eilebrecht, Julia Wolf und Lara Eyers vom St. Xaver Bad Driburg, Anna Müller vom St. Kaspar Neuenheerse, und Hanna Zeißler von der Brede in Brakel.

Die Bewerberinnen 2018 sind alle in ihrer Kirchengemeinde aktiv. Einige übernehmen Verantwortung für Jüngere und unterrichten beim Spielen eines Instruments, geben Nachhilfeunterricht, sind Paten für die 5. Klassen oder organisieren Treffen und Freizeitaktivitäten im Rahmen der kirchlichen Jugendarbeit oder ihres Vereins. Einige sind in Führungsgremien als Jugendsprecherin, Leiterin bei der KJG oder im Pfarrgemeinderat engagiert oder setzen sich bei den Rettungsdiensten wie Feuerwehr oder dem Roten Kreuz ein. Auch in der Schule dienen sie ihren Mitschülern beispielsweise in der Schülervertretung, als Streitschlichterin, Medienscout oder im Sanitätsdienst. Die jungen Frauen sind selbstbewusst, opfern eine großen Teil ihrer Freizeit für die Gemeinschaft und haben kritische Ansichten zu Benachteiligungen von Frauen und Mädchen in ihrem Heimatland und weltweit. Bei der Verleihung wurde jede der Bewerberinnen in einer Laudatio vorgestellt und ermutigt.
Vize-Landrat Heinz-Günter. Koßmann meinte, dass die jungen Frauen ihren Eltern, den Schulen und dem Kreis Ehre machten und Herz und Courage bewiesen.
Die Big Band des Beverunger Gymnasiums unter der Leitung von Michael Schauka sorgte mit ihren Musikstücken für einen festlichen Rahmen der Verleihung.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder