Zuwendungsbescheid für den Platz der Kulturen erhalten

Bild anzeigen

Bürgermeister Nicolas Aisch, Elvira Tewes, FB III Bauen und Stadtentwicklung, und Ortsvorsteher Werner Dürdoth.

© Foto: privat

Borgentreich (wrs) - Nach Anerkennung des Sanierungsgebietes in der Kernstadt der Orgelstadt Borgentreich wurde unter anderem für den Platz der Kulturen, Markstraße 10, ein Antrag im Rahmen des Städtebauförderprogramms Wachstum und nachhaltige Erneuerung gestellt. Dieser Antrag wurde positiv beschieden, weil die Lage im zentralen Bereich und in unmittelbarer Nähe zur Kirche und zum Orgelmuseum Handlungsnotwendigkeiten definieren, um den Kernbereich in seiner Attraktivität zu Stärken und um neue Aufenthaltsmöglichkeiten zu schaffen. Mit einem ersten Zuwendungsbescheid wurde bei Gesamtausgaben von 148.300 Euro eine Förderung in Höhe von 89.000 Euro bewilligt.

Mit Kabinettsbeschluss vom 23. Juni 2020 hat das Land Nordrhein-Westfalen die vollständige Übernahme der kommunalen Eigenanteile in der Städtebauförderung 2020 festgelegt. Auf Grund des Mittelbereitstellungserlasses des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung vom 30. September 2002 wurde die bewilligte Zuwendung von 89.000 Euro um den kommunalen Eigenanteil angehoben.

Zwischenzeitlich liegt der Änderungsbescheid der Orgelstadt Borgentreich vor, wonach jetzt die Förderung auf 100 Prozent, mithin 148.300 Euro (Bundesmittel 32,83 Prozent und Landesmittel 67,17 Prozent) für den Bewilligungszeitraum 2020 bis 2024 festgesetzt wurde. In den nächsten Wochen werden mit dem beauftragten Büro Beltz aus Warburg, Bürgermeister Nicolas Aisch, Ortsvorsteher Werner Dürdoth und Elvira Tewes vom FB III Bauen und Stadtentwicklung die weiteren Planungsschritte abgestimmt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder