An der selben Stelle verunglückte im Juli bereits ein Spanier

33-jähriger Franzose bei Selfie an thailändischem Wasserfall in den Tod gestürzt

Bangkok (AFP) - Bei dem Versuch, ein Selfie vor einem Wasserfall in Thailand zu machen, ist ein französischer Tourist ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich am Donnerstag auf der beliebten Urlaubsinsel Koh Samui, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der 33-jährige Franzose sei den Wasserfall Na Mueang 2 hinabgestürzt. An der gleichen Stelle war im Juli schon ein spanischer Tourist tödlich verunglückt.
Bergungseinsatz am Wasserfall Na Mueang 2 Bild anzeigen
Bergungseinsatz am Wasserfall Na Mueang 2 © AFP

Die Bergung des Franzosen habe wegen des rutschigen und steil abfallenden Geländes mehrere Stunden gedauert, sagte Polizeivertreter Phuvadol Viriyavarangkul. "Sein Freund hat uns erzählt, dass er versuchte, ein Selfie zu machen, ausgerutscht und gestürzt ist." Dem Polizeivertreter zufolge steht an der betreffenden Stelle ein Warnschild.

Laut einer vergangenes Jahr veröffentlichten Studie des All India Institute of Medical Sciences kamen zwischen Oktober 2011 und November 2017 weltweit 259 Menschen bei Selfie-Unfällen ums Leben.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder