Mutmaßlicher Täter fühlte sich angeblich von Opfer beschuldigt und bedroht

60-jähriger Nachbar gesteht Tötung von Rentner in Krefeld

Krefeld (AFP) - Nach einem Tötungsdelikt an einem Rentner in Krefeld hat die Polizei einen 60-jährigen Nachbarn des Opfers festgenommen. Der Verdächtige habe die Tat vom vergangenen Sonntag nach anfänglichem Leugnen gestanden, teilte die Ermittler am Freitag mit. Der mutmaßliche Täter gab demnach an, er habe sich von dem 69-jährigen späteren Opfer beschuldigt und bedroht gefühlt.
Blaulicht der Polizei Bild anzeigen
Blaulicht der Polizei © AFP

Darüber sei er so in Wut geraten, dass er mehrfach auf den 69-Jährigen mit einem in dessen Wohnung gefundenen Messer eingestochen habe, sagte der Tatverdächtige den Angaben zufolge. Die Leiche des gehbehinderten Rentners war am Montagabend in der Wohnung in Krefeld-Oppum gefunden worden. Sie wies eine Vielzahl von Schnitt- und Stichverletzungen an Hals und Kopf auf.

rh/cfm

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder