Tatverdächtiger soll Stimmen einflussreicher US-Frauen imitiert haben

"Betrugs-Königin von Hollywood" in Großbritannien festgenommen

Los Angeles (AFP) - Nach jahrelangen Ermittlungen ist ein mutmaßlicher Krimineller in Großbritannien festgenommen worden, der in Hollywood aufstrebende Schauspieler um hunderttausende Dollar betrogen haben soll. Dem als "Betrugs-Königin von Hollywood" bezeichneten Tatverdächtigen wird eine außergewöhnliche Masche vorgeworfen: Er soll am Telefon die Stimmen von vor allem weiblichen Promis und Chefinnen imitiert haben, um seine Opfer nach Indonesien zu locken.
"Betrugs-Königin von Hollywood" festgenommen Bild anzeigen
"Betrugs-Königin von Hollywood" festgenommen © AFP

Den Gerichtsdokumenten zufolge handelt es sich bei dem Festgenommenen um den 41-jährigen Indonesier Hargobind Tahilramani. Ihm droht in den USA eine Anklage wegen Betrugs, Identitätsdiebstahls und Verschwörung. Tahilramani sei auf der Grundlage eines US-Auslieferungsersuchens festgenommen worden, sagte ein FBI-Sprecher am Donnerstag (Ortszeit) in San Diego der Nachrichtenagentur AFP.

Tahilramani nutzte laut Gerichtsunterlagen "falsche Akzente und verstellte seine Stimme, um wie eine Frau zu klingen". Er soll sich zwischen 2013 und 2020 unter anderem als Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy, Ex-Sony-Filmchefin Amy Pascal, Ex-Paramount-Chefin Sherry Lansing sowie Wendi Murdoch, Ex-Frau von Medienmogul Rupert Murdoch, ausgegeben haben. Seine Opfer seien schließlich mit der Aussicht auf angeblich lukrative Film- und Fernsehangebote nach Indonesien gelockt worden.

Komplizen sollen den Opfern nach ihrer Ankunft horrende Rechnungen ausgestellt haben. Wer sich beschwerte oder Zweifel äußerte, denen drohte Tahilramani laut den Gerichtsdokumenten damit, sie zu "zerstückeln".

Die Masche der "Betrugs-Königin von Hollywood" ist in der US-Filmbranche berühmt-berüchtigt: Der US-Verlag HarperCollins sicherte sich bereits die Buchrechte zu der Geschichte, aufschreiben soll sie der frühere Hollywood-Reporter Scott Johnson.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder