Bielefeld zieht Bilanz des Millionengewinnspiels zur Bielefeld-Verschwörung

Bielefeld (AFP) - Die Stadt Bielefeld gibt am Dienstag (12.00 Uhr) das Ergebnis ihrer PR-Aktion zur sogenannten Bielefeld-Verschwörung bekannt. Die ostwestfälische Stadt setzte im August eine Million Euro für den Beweis aus, dass es Bielefeld nicht gibt. Anlass war der 25. Jahrestag der Bielefeld-Verschwörung - seinerzeit hatte der Kieler Student Achim Held in einem satirischen Text behauptet, die Stadt gebe es gar nicht.
Turm der Sparrenburg, eines Wahrzeichen Bielefelds Bild anzeigen
Turm der Sparrenburg, eines Wahrzeichen Bielefelds © AFP

Held hatte sich damit über Verschwörungstheorien lustig machen wollen. Nach dem Start des Millionengewinnspiels am 21. August gingen mehr als 2000 E-Mails beim Bielefelder Stadtmarketing ein, darunter aus den USA, Kanada, Russland und Indien. Falls niemand die Nichtexistenz Bielefelds beweisen konnte, will sich die Stadt am Dienstag offiziell von der Bielefeld-Verschwörung verabschieden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder