Technisches Versagen ausgeschlossen

Bundespolizei ermittelt nach Zugunfall in Frankfurt am Main gegen Lokführer

Frankfurt/Main (AFP) - Nach dem Zugunfall mit fünf Verletzten am Montag in Frankfurt am Main ermittelt die Bundespolizei gegen den Lokführer wegen menschlichen Versagens. "Ein technisches Versagen ist ausgeschlossen", sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Gegen den Lokführer stehe der Verdacht der Gefährdung des Bahnbetriebs im Raum.
Mitarbeiter der Deutschen Bahn reparieren beschädigten Prellbock Bild anzeigen
Mitarbeiter der Deutschen Bahn reparieren beschädigten Prellbock © AFP

Bei dem Unfall im Frankfurter Hauptbahnhof waren am Montagmorgen fünf Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Ein Regionalzug aus Kassel fuhr am Gleis 16 gegen einen Prellbock. Der Frankfurter Hauptbahnhof ist ein Kopfbahnhof. Züge können dort nur in eine Richtung ein- und ausfahren.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder