"Operation leerer Teller" soll Lebensmittelverschwendung bekämpfen

Chinesen sollen in Restaurants weniger Essen bestellen

Peking (AFP) - Gemeinsames Essen mit möglichst vielen Gerichten und Tellern auf dem Tisch gehört in China zur Tradition - nun aber sollen die Chinesen zumindest in Restaurants weniger bestellen. Bei der "Operation leerer Teller" werden die Restaurantgäste seit dieser Woche angehalten, ein Essen weniger zu bestellen als Menschen am Tisch sitzen. Einzelgäste wiederum sollen schmalere Portionen oder gleich nur die Hälfte auf den Teller bekommen.
"Operation leerer Teller" gegen Essensverschwendung Bild anzeigen
"Operation leerer Teller" gegen Essensverschwendung © AFP

Die Aktion ist Teil der Kampagne der Kommunistischen Partei Chinas gegen Essensverschwendung. Diese sei "schockierend und erschütternd", wurde Präsident Xi Jinping in dieser Woche von den Staatsmedien zitiert. Laut einem Bericht der chinesischen Akademie der Wissenschaften von 2018 werden in der Volksrepublik mit ihren rund 1,4 Milliarden Einwohnern pro Restaurant-Mahlzeit im Durchschnitt knapp 100 Gramm nicht gegessen und weggeworfen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder